Uhingen Bernd Hahnloser hat sich einen Lebenstraum erfüllt

Bernd Hahnloser ist zertifizierter Tragwerksplaner
Bernd Hahnloser ist zertifizierter Tragwerksplaner © Foto: Margit Haas
Uhingen / MARGIT HAAS 23.08.2016
Schon immer hat Bernd Hahnloser ein Faible für historische Bauten. Deshalb fließt in die Restaurierung der Alten Schmiede auch viel Herzblut.

„Nichtstun ist nichts für mich. Strandurlaub wäre Höchststrafe“, bekennt Bernd Hahnloser lachend. Der Diegelsberger hat sich eine Aufgabe gesucht, die dafür aber auch kaum Zeit lassen würde. Er wird in den kommenden Jahren die ehemalige Schmiede im Herzen Uhingens wieder zu neuem Leben erwecken, und muss bis dahin aber noch viel Zeit, Energie und auch Geld in das Gemäuer investieren.

Der gebürtige Uhinger war schon als kleiner Junge hier und hat sich mit dem Kauf und der Restaurierung einen Lebenstraum erfüllt.  Der Schattenriss, welcher auf dem Ostgiebel prangt, ist zusammen mit Nikolaus Giljum entstanden. Ein jeder wird diesen Schmied anders interpretieren, er soll symbolisch nur den Mensch darstellen, eben den Schmied.

Bei der Restaurierung geht Hahnloser sehr professionell vor und bringt dafür die besten Voraussetzungen mit. Als gelernter Modellschreiner, Bauingenieur und Tragwerksplaner ist er handwerklich begabt und hat viel Erfahrung im sensiblen Umgang mit historischer Bausubstanz. Denn in den vergangenen Jahren wurde er zum Experten und hat zahlreiche Weiterbildungen zum Thema Denkmalpflege besucht. Seit einiger Zeit hat er das Zertifikat „Zertifizierter Tragwerksplaner in der Denkmalpflege“ verliehen bekommen – und hat diese Qualifikation als einziger im Landkreis. „Bei diesen Fortbildungen habe ich zahlreiche Experten aus der ganzen Bundesrepublik kennen gelernt. Wir tauschen ständig unsere Erfahrungen aus und profitieren so voneinander.“

Hahnloser wird also viel Arbeit und Kreativität in die Schmiede investieren und hat daran aber großen Spaß. „Ich arbeite gerne“, bekräftigt der 56-Jährige, der sich schon immer weit über sein privates Umfeld hinaus engagiert hat. „Wenn wo was fehlt, versuche ich das zu ändern“, ist seine Lebensmaxime. Als er in Diegelsberg kein für ihn passendes sportliches Angebot fand, gründete er beim Turnverein kurzerhand eine Jedermann-Sportgruppe und leitete sich dann auch gleich. In seinem Heimatort brachte er sich auch als Ortschaftsrat unter der Federführung von Achim Klumpp ein und war lange im Gutachterausschuss der Stadt engagiert.

Jetzt konzentriert er sich aber ganz auf die ehemalige Schmiede, dokumentiert alle konservatorischen Schritte und alle baulichen Veränderungen akribisch, führt ein Bautagebuch, betätigt sich auch als Hausforscher und ist auch hier im ständigen Austausch mit befreundeten Experten und Wissenschaftlern. „Man muss um alte Techniken und Materialien wissen und vor allem ein Faible für alte Gebäude haben“, betont er. Und es brauche „ein gutes Auge und viel Gefühl für das, was man vorfindet“.

Mancher habe ihn schon gefragt, ob er es nicht bereut habe, in die Schmiede zu investieren, dort soweit wie möglich alles selbst zu machen und somit nahezu seine gesamte freie Zeit dort zu verbringen. „Nein, gar nicht. So etwas lebt man“, ist seine entschiedene Antwort darauf.

Bernd Hahnloser ist in Uhingen geboren und lebt seit Ende der 80er Jahre in Diegelsberg. Er ist verheiratet und Vater von zwei Söhnen. Wenn ihm Beruf und Schmiede Zeit lassen, schreibt er gerne.