. Der Kamin blieb im Badhotel in Bad Überkingen aus - angesichts der sommerlichen Temperaturen ein glücklicher Umstand. Der Leiter des BVMW-Kreisverbandes Lothar Lehner hatte die beiden Bundestagsabgeordneten aus dem Landkreis Göppingen Heike Baehrens (SPD) und Hermann Färber (CDU) zum Kamingespräch mit Vertretern der mittelständischen Wirtschaft eingeladen.

Die beiden Abgeordneten sind bekanntlich Neulinge in Berlin und berichteten zunächst von ihren ersten Monaten dort und über die Zusammenarbeit in der Großen Koalition. Als es um die jeweiligen politischen Schwerpunkte ging, berichtete Heike Baehrens über ihre Arbeit im Gesundheitsausschuss des Deutschen Bundestages, die anstehende Pflegereform und dass sie als Vize- Vorsitzende der Deutsch-Koreanischen Parlamentariergruppe demnächst nach Seoul reisen wird.

Landwirt Färber erläuterte ebenso wie seine "Groko"-Mitstreiterin, dass die tägliche Arbeit abseits aller Klischees sachbezogen und ideologiefrei geleistet wird. Sein Thema waren schwerpunktmäßig die besonderen Aspekte des Freihandelsabkommens (TTIP) mit den USA und die damit verbundenen Chancen und Risiken: Verbraucherschutz und Klagen aus den USA gegen deutsche Firmen und Institutionen.

Bei der Diskussion machten die Unternehmensvertreter auf die Probleme durch zu viel Bürokratie und die Herausforderungen durch die Energiewende aufmerksam. Diskutiert wurde auch über das Freihandelsabkommen, wobei der Abbau von Handelshemmnissen grundsätzlich positiv bewertet wurde. Die beiden Schwaben mit Arbeitssitz in Berlin betonten unisono, dass es kein Absenken europäischer oder deutscher Verbraucherschutzstandards geben wird. Politik und Mittelstand kamen sich durch die intensive Diskussion an diesem Abend ein Stück näher.