Eislingen Beim "Traktorwilli" in Eislingen werden Träume wahr

SABINE ACKERMANN 19.09.2015
Traktor fahren - ein Traum für Klein und Groß, auch wenn's nur Modelle sind. Per Fernsteuerung einmal selbst Landwirt sein, Mais auf- und entladen, in Eislingen ist das nun jedes Wochenende möglich.

Lautlos drehen die Trecker ihre Runden. Nur ab und an hört man das klackernde Geräusch, wenn Haselnüsse oder Maiskörner aus den Silos in die Anhänger poltern und von dort wenig später in die Sortiermaschine gekippt werden. Konzentriert und mit offensichtlicher Freude bearbeiten Florians Finger Fernsteuerung oder Fernsteuermodul, bringen Siku-Traktoren von Fendt, Claas Axion oder John Deere mit neuesten 2,4 GHz-Techniken zum Laufen. Der Neunjährige ist mit seinen Eltern Alexandra und Uwe Zondler aus Mühlhausen gekommen und ganz begeistert von der Anlage.

Möglich machte dies Klaus Maurmaier in einer ehemaligen Werkstatthalle. Dort, wo Siegfried Kauderer in seinen Anfängen Kundenautos reparierte, drehen nun Modell-Traktoren oder Radlader ihre Runden - mitten durch den getrockneten Kaffeesatz. Flächendeckend ausgestreut, imitiert das wohlriechende feine Pulver Ackerböden und die Bereitschaft zum Pflügen, Eggen oder Säen. Kein Vergleich zu den lehmigen Erdklumpen auf einem natürlichen Feld.

In Eislingen hat sich der Wäschenbeurener seinen Kindheitstraum wahr gemacht. Wochenlang renoviert, geputzt, gestrichen, tapeziert, gebaut und gebastelt, mit Unterstützung seiner Frau Dorette und den drei erwachsenen Kindern Daniel, Tobias und Carolin eine landwirtschaftliche Szenerie geschaffen. "Auf der Modellanlage bist du der Landwirt. Lass dich verführen in die Faszination des Modelltraktorfahrens im Kleinformat", stand im Programmheft der Sommer der Ver-Führungen zu lesen. Per Fernsteuerung Traktoren und angehängte Gerätschaften wie Kipper, Pflug, Egge oder Kreisel-Schwader dirigieren - das rief natürlich auch große "Kinder" auf den Plan. Welch ein Spaß. Wie man sich bei diesen Fahrzeugen unschwer denken kann, ist nicht die Geschwindigkeit das Maß aller Dinge. Vielmehr geht es um Geschicklichkeit und das Vergnügen, natürliche Produkte vom Silo zur Sortieranlage zu transportieren.

Kinderleicht geht das mit den robusten Siku-Modellen, die im Maßstab 1:32 ihren großen Brüdern ähnlich sind. Sind der Fantasie bei der Feldarbeit keine Grenzen gesetzt, hat sich auch Klaus Maurmaier, der unter dem Namen "Traktor-Willi" fungiert, für seine Agrarlandschaft allerhand einfallen lassen. Dank Proportional-Technik in Lenkung und Antrieb lassen sich die Fahrzeuge stufenlos manövrieren. Keine Kanalauswahl, kein gegenseitiges Stören, einfache Bedienung, schnell zu lernen. Rechts - links - vorwärts - rückwärts, auch Hänger und Schaufeln können ferngesteuert abgekippt werden. "Die Sortieranlage wird durch einen Gleichstromgetriebemotor über eine Rutschkupplung angetrieben. Drei Siebe für unterschiedliche Korngrößen trennen Korkschrot, Mais und Haselnüsse. Als Siloanlagen zum Beladen der Anhänger werden elektrisch angetriebene Förderbänder und Gebläse mittels Haarfön eingesetzt, ganz wie in der realen Welt", erklärt der Betreiber, der sich gerade im Probelauf befindet.

Insofern war die Veranstaltungsreihe eine gute Möglichkeit zu testen, wie das Modell-Traktorfahren ankommt, verrät der studierte Energie- und Elektrotechniker, der sich selbst als Märklin-Bauer sieht. Doch diese Spezies sterbe aus, meint er. Nun will er mit dieser Art einer Modellanlage etwas ganz Neues auf den Weg bringen. Seines Wissens habe er damit in der näheren Umgebung ein Alleinstellungsmerkmal, solche landwirtschaftlichen "Abenteuerspielplätze" seien mehr im Norden verbreitet. Natürlich stecke alles noch in den Anfängen. Doch wenn es gut angenommen werde, will er seine ferngesteuerte Landwirtschaft so nach und nach ausbauen und optimieren.

Info Das Spieleland von Klaus Willi Maurmaier in Eislingen ist samstags, sonntags und an Feiertagen von 10 bis 20 Uhr oder nach Absprache geöffnet. www.traktorwilli.de