Rechberghausen Baustelle: Kritik an möglicher Unterbrechung

MSC 18.11.2015

In der jüngsten Rechberghäuser Gemeinderatssitzung wurde über die Bauarbeiten in der Bahnhofstraße (B 297) informiert. Demnach fließe der Verkehr bislang sehr gut. Voraussichtlich bis 18. Dezember sollen die Bauarbeiten dort dauern. Nach Auskunft der Baufirma Astra aus Schwäbisch Gmünd müssten die Arbeiten allerdings beim ersten Wintereinbruch eingestellt werden, die Baustelle würde für diese Zeit verfüllt und die Umleitung bis zum Weiterbau im Frühjahr aufgehoben.

Diese Auskunft sorgte für Kritik von Gemeinderat Franz Steeb (CDU). "Das ist absolut unverständlich", meinte Steeb, auch im Hinblick auf die Kosten der Verfüllung und den Ab- und Wiederaufbau der Beschilderung. "Wenn das verfüllt wird, gibt das zusammen mit dem Schnee eine Riesensauerei", sagte der Gemeinderat, der selber ein Bauunternehmen in Rechberghausen betreibt. "Wir müssen die Aussage von der Baufirma akzeptieren", entgegnete Bürgermeisterin Claudia Dörner. Am besten sei es, man würde einen Mitarbeiter der Firma Astra in die kommende Ratssitzung am 26. November einladen und sich die offenen Fragen erläutern lassen. Ein Vorgehen, dass das Gremium akzeptierte.

Themen in diesem Artikel