Ernte Bauern erwarten nur mäßige Ernte in diesem Jahr

Getreideernte auf der Alb bei Aufhausen, Mähdrescher
Getreideernte auf der Alb bei Aufhausen, Mähdrescher © Foto: Sontheimer
Region / Thomas Hehn 21.07.2018

Auf der Alb läuft die Ernte auf vollen Touren. Die Wintergerste, die im Jahreslauf als Erstes geerntet wird, ist fast schon weg. Zum Teil haben die Bauern in dieser Woche bis tief  in die Nacht hinein gedroschen, um das Getreide noch rechtzeitig vor den fürs Wochenende angekündigten Gewittern mit Hagel und Starkregen vom Feld zu bekommen.
Den Regen hätten die Landwirte gern früher gehabt. Die anhaltende Trockenheit in den vergangenen Monaten hat den Kulturen sichtlich geschadet: Kreisbauernvorsitzender Hermann Färber rechnet daher unterm Strich heuer nur mit unterdurchschnittlichen Erträgen. Wobei die Streubreite groß ist, weil die eh schon seltenen Regenfälle nur strichweise niedergingen. „Wo es geregnet hat, können die Bauern bis zu acht Tonnen vom Hektar holen, ein paar Meter weiter ist es nur die Hälfte“, konstatiert der Kreisbauernchef. Beim Raps, der als Nächstes geerntet wird, sieht es ähnlich aus. Durch die trockene Witterung haben die Pflanzen nicht nur weniger Schoten gebildet, sondern auch noch kleinere Körner. „Beim Raps wird das wohl auch kein Rekordjahr werden“, fürchtet Färber.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel