Donzdorf Basteln mit alten Wertstoffen

Die ausrangierten Wertstoffe haben die Kinder kreativ genutzt, um in der Ferienwoche neue Skulpturen zu basteln.
Die ausrangierten Wertstoffe haben die Kinder kreativ genutzt, um in der Ferienwoche neue Skulpturen zu basteln. © Foto: Beate Schnabl
Donzdorf / BEATE SCHNABL 06.08.2016
Beim diesjährigen Kinderferienspaß rund ums Schloss stand das Thema Umwelt im Mittelpunkt. 67 Kinder, machten begeistert an der Ferienwoche mit.

Auf dem Parkplatz gegenüber dem Jugendtreff Caracho steht für die einwöchige Ferienfreizeit ein weißes Mannschaftszelt. Fröhliche Kinderstimmen sind weithin zu hören. Insgesamt 67 Kinder, darunter auch 6 Flüchtlingskinder, erleben derzeit kurzweilige und abwechslungsreiche Ferientage.

Wie in den Vorjahren findet die Ferienwoche unter der Regie des  Donzdorfer Jugendrings statt. Jacqueline Hirschfeld und Carolin Buch haben die pädagogische Leitung. An ihren weinroten T-Shirts mit dem rückwärtigen Aufdruck „Car Öko – Umwelt, Spiel und Spaß“ sind sie inmitten der quirligen Schar von acht- bis zwölfjährigen Jungen und Mädchen gut auszumachen. Dabei steht das „Car“ als Kurzform für Caracho.  

Im Vorfeld hatten die Betreuer verschiedene Abfallmaterialien gesammelt, sind beim Wertstoffhof fündig geworden und haben in den Kisten der vergangenen Ferienwochen gekramt. Am Ende sind unterschiedliche Materialen zusammen gekommen und die Kinder konnten ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Aus einem alten Laptop und einer Bass-Box entstand eine Zeitmaschine. Eine ausrangierte Kinderschaukel wurde zum Blumenbeet umgestaltet. Ein zerbeulter Kochtopf wurde kurzerhand Zauberer Merlins Kopf. Und aus einem Fußball, alten Pizzakartons und einem großen Stoffrest kreierten die Kinder „die Donzdorfer Freiheitsstatue“. Alle elf Kunstwerke wurden einer Prämierung unterzogen. Die besten fünf Unrat-Skulpturen werden dann bis Anfang September im Schloss ausgestellt.

Die sechs Flüchtlingskinder aus der Gemeinschaftsunterkunft in der Reichenbacher Straße waren voll integriert und hatten ihren Spaß. Denn das 25-köpfige Betreuer-Team hatte wieder ein buntes und spannendes Programm auf die Beine gestellt, das die Ökologie im Blick hatte. Zur nachmittäglichen „Kaba-Stunde“ gab es beispielsweise fair gehandelte Schokonusscreme. Erstmals sollte auch im Schlosspark übernachtet werden. Doch dieser Programmpunkt wurde aufgrund des vorhergesagten heftigen Regens abgesagt. Der guten Laune der Kinder tat das keinen Abbruch. „Es ist einfach toll und macht richtig viel Spaß“, meint die elfjährige Leni. Der zehnjährige Denni ist bereits zum vierten Mal dabei und freut sich heute schon auf den Ferienspaß im nächsten Jahr.