Sanierungsgebiet Basteln am Zukunftskonzept

Die Krautländer und das Schachenmayr-Areal bilden das künftige Quartier Mühlkanal in Salach. Hier könnten bis zu 800 Menschen leben.
Die Krautländer und das Schachenmayr-Areal bilden das künftige Quartier Mühlkanal in Salach. Hier könnten bis zu 800 Menschen leben. © Foto: Staufenpress
Salach / nwz 15.05.2018

Erste Konzepte für ein Mehrgenerationenhaus und einen Bürgerpark im künftigen Quartier Mühlkanal wurden im Gemeinderat und bei einem ersten Treffen des Runden Tischs vorgestellt.  In dem neuen Quartier in der östlichen Ortsmitte, bestehend aus Teilen des Schachenmayr-Areals und den Krautländern, kann in den nächsten Jahren Wohnraum für bis zu 800 Menschen entstehen. Diese Herausforderung will die Kommune mittels eines Quartierskonzeptes stemmen.

Zentraler Punkt des Konzepts der Gemeinde ist es, sich bereits im Vorfeld mit der Frage zu beschäftigen, wie die neuen Einwohner von Anfang an in Salach integriert werden können. Auch das Thema Wohnen im Alter spielt eine große Rolle, verbunden mit der Zielsetzung, dass möglichst viele Menschen bis ins hohe Alter in ihrem Zuhause versorgt werden können, heißt es in einer Mitteilung der Gemeinde. Rund 60 Bürger waren zum ersten Runden Tisch ins Rathaus gekommen. Bürgermeister Julian Stipp stellte die Soziologin und langjährige Studienleiterin an der Evangelischen Akademie Bad Boll, Dr. Irmgard Ehlers, vor, die die Aufgabe der Quartierskoordinatorin übernimmt.

Ein Mehrgenerationenhaus mit Kindertagesstätte und ein Bürgerpark auf der großen innerörtlichen Fläche in den Krautländern sind erste Ideen. Das Team des Referats für Familien und Soziales der Gemeindeverwaltung, bestehend aus Claudia Becker, Sonja Schäfer und Sara Böttcher, erläuterte, welche Funktionen das Mehrgenerationenhaus zukünftig beinhalten könnte, zum Beispiel den Familien- und Jugendtreff. Die Räumlichkeiten sollen variabel nutzbar sein und Platz für eine Vielzahl von Veranstaltungen, Kursen und Beratungsangeboten schaffen. Dazu gehören generationenübergreifende Angebote wie Handarbeitsnachmittage oder ein Repair-Café.

Yvonne Scheck, Leiterin des Kinderhauses Kleine Welt, stellte das Konzept für einen Bewegungskindergarten vor. Hauptamtsleiterin Gabriele Dory erläuterte Vernetzungsmöglichkeiten und Konzepte für den neuen Bürgerpark östlich des Mehrgenerationenhauses, der unter anderem Fitnessgeräte für alle Altersgruppen und ein grünes Trauzimmer beherbergen könnte.

Im Anschluss an die Präsentation beschäftigten sich die Gäste in Arbeitsgruppen mit der Thematik. Auf Karten wurde festgehalten, was an den vorgestellten Konzepten überzeugt und wo noch Probleme gesehen werden.

Städtetag begleitet Salacher Projekt

Quartier Das Sanierungsgebiet „Ortsmitte Ost“ besteht aus drei Teilbereichen. In zweien davon – den „Krautländern“ und dem Bereich „Schachenmayr West“ – soll das Quartier „Mühlkanal“ entstehen. Das Sanierungsgebiet kann nicht vor 2019 in Angriff genommen werden kann, weil erst das Stuttgarter Finanzministerium darüber positiv zu entscheiden hat. Die Vorzeichen sind gut.
Entwicklung Salachs Konzept zur Quartiersentwicklung wurde im Rahmen eines Wettbewerbs prämiert und vom Städtetag Baden-Württemberg begleitet.