Kreis Göppingen Bahnstreik verärgert Pendler im Landkreis

Kreis Göppingen / va 22.04.2015
Leere Bahnsteige, verärgerte Pendler und Umsatzeinbußen im Kiosk: Der Streik der Lokführergewerkschaft GDL hat sich am Mittwoch auch am Göppinger Bahnhof ausgewirkt.

Seit dem frühen Morgen ist der Personenverkehr lahmgelegt. „Zwei Drittel der Fernverkehrszüge fahren nicht und Regionalexpresszüge von Stuttgart nach Ulm fahren nur alle zwei Stunden“, informiert ein Sprecher der Deutschen Bahn. Am Göppinger Bahnhof war nicht nur der Ärger der Zugreisenden groß, auch die Inhaber der dortigen Ladengeschäfte waren nicht begeistert von dem Arbeitskampf der Lokführer. Kioskverkäuferin Janine Kocher berichtet von Umsatzeinbußen im Bahnhofskiosk Eckert. Auch der Ärger der Pendler sei groß gewesen. „Die Passagiere sind wütend und verzweifelt.

Sie haben von Verspätungen oder sogar dem Ausbleiben der Ersatzzüge erzählt“, schildert Kocher die Lage. Die GDL fordert fünf Prozent mehr Lohn, eine Stunde weniger Arbeit pro Woche und eine Begrenzung der Überstunden auf 50 Stunden pro Jahr für die Bahnangestellten. Außerdem will die Gewerkschaft Tarifverträge nicht nur für die Lokführer, sondern auch für andere Gruppen des Zugpersonals, wie Zugbegleiter und Lokrangierführer aushandeln. Der bundesweite Streik der Lokführergewerkschaft endet heute Abend um 21 Uhr, der des Güterverkehrs erst am Freitag.