Unterböhringen Bagger kaputt: Brandschutt bleibt liegen

Der Brandschutt türmt sich nach wie vor auf dem Platz am Ortsrand von Unterböhringen.
Der Brandschutt türmt sich nach wie vor auf dem Platz am Ortsrand von Unterböhringen. © Foto: Rainer Lauschke
HARTMUT ALEXY 23.08.2016
Ein Unbekannter hat am Wochenende in Unterböhringen einen Bagger beschädigt und damit verhindert, dass Brandschutt von dem Grundstück geräumt wurde, auf dem im Januar ein Haus abgebrannt war.

„Willkommen im Blätzlesdorf Unterböhringen“ grüßt am Ortseingang aus Richtung Reichenbach die überdachte Tafel mit dem Ortsplan die Gäste. Eine Ruhebank steht links daneben, dahinter sieht man einen Parkplatz – und rechts davon einen riesigen Schutthaufen. Nachdem im Januar das Haus eines Mannes abgebrannt ist, der am Messie-Syndrom leidet, hat die Gemeinde hier die Überreste lagern lassen. Eine Menge verkohlter Holzbalken sieht man da, große Brocken Beton und zerbrochene Backsteine, geborstene Rohre und abgerissene Kabel. Dazu alles, was zum Hausstand des Mannes gehört haben muss – einschließlich Kochtöpfen (rostig), Spülbecken (geborsten), Flaschen, Kanistern und Blumentöpfen (leer). All das hätte ein Abbruchunternehmen nun vollends wegräumen sollen – doch ein Unbekannter hat es vereitelt. Er öffnete am Wochenende die Wartungsklappe eines Baggers, den die Firma schon auf dem Parkplatz bereit gestellt hatte, und zerschnitt zwei Hydraulikschläuche. Damit legte er die ganze Maschine lahm. Der Bagger musste noch gestern zur Reparatur gebracht werden, die Arbeiter zogen unverrichteter Dinge wieder ab. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf 1500 Euro. Zehn Liter Hydrauliköl, die ausgelaufen waren, konnten in einer Wanne aufgefangen werden. Das Grundwasser ist wahrscheinlich nicht verschmutzt worden.