Kreis Göppingen Baehrens lobt Einführung des Mindestlohns

Kreis Göppingen / PM 22.12.2014
Ab Januar gibt es den flächendeckenden gesetzlichen Mindestlohn von 8,50 Euro. "Das ist ein historischer Meilenstein in der Arbeitsmarktpolitik, von dem viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer profitieren werden.

Ab Januar gibt es den flächendeckenden gesetzlichen Mindestlohn von 8,50 Euro. "Das ist ein historischer Meilenstein in der Arbeitsmarktpolitik, von dem viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer profitieren werden. Extremes Lohndumping gehört endlich der Vergangenheit an", erklärt die SPD-Bundestagsabgeordnete Heike Baehrens in einer Pressemitteilung. Der Mindestlohn schütze Unternehmer im Landkreis, die schon immer gute Löhne gezahlt haben. "Sie müssen jetzt nicht mehr mit Betrieben konkurrieren, deren Geschäftsmodell vor allem auf Niedrigstlöhnen basiert."

Je nach Branche werde es auch höhere Mindestlohnvereinbarungen geben. "Die SPD will, dass alle Beschäftigten von ihrer Arbeit leben können und nicht zusätzlich Sozialleistungen beziehen müssen", erläutert Baehrens. Deshalb habe die SPD von Anfang an aufs Tempo gedrückt und dafür gesorgt, dass alle Vereinbarungen des Koalitionsvertrags zum Thema Mindestlohn rasch umgesetzt werden.

Um Missbrauch bekämpfen zu können, nähme der Zoll nicht mehr nur illegale Beschäftigung und Schwarzarbeit ins Visier, sondern eben auch Verstöße gegen den Mindestlohn. Auch die "Generation Praktikum" gehöre der Vergangenheit an. Praktikanten bekämen eine Vergütung, die mindestens dem Branchenmindestlohn entsprechen müsse.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel