Die Bundestagsabgeordnete Heike Baehrens (SPD) kritisiert die Verteilung der Zuständigkeiten in der EU-Kommission. Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker mache im Bereich Arzneimittel und Medizinprodukte den Bock zum Gärtner. Baehrens ist stellvertretende Sprecherin der AG-Gesundheit und Berichterstatterin für EU-Gesundheitspolitik. Sie kritisiert, dass die Zuständigkeit für Arzneimittel und Medizinprodukte dem Industrieressort der Europäischen Kommission zugeschlagen wurde. Gestern fand die Anhörung des designierten EU-Kommissars für Gesundheit, Vytenis Andriukaitis (Litauen), vor dem Gesundheitsausschuss statt. "Die Patientensicherheit ist ein hohes Gut. Deswegen muss die Zuständigkeit für die Prüfung von Medikamenten und Medizinprodukten im Gesundheitsressort verbleiben", fordert die Abgeordnete. Juncker mache den Bock zum Gärtner, wenn er die Verantwortung dafür im Industrieressort ansiedle. Baehrens befürchtet, dass Profitinteressen den Verbraucherinteressen untergeordnet werden könnten. Aus gutem Grund sei die Zuständigkeit für Arzneimittel erst 2009 in die Obhut der Kommission für Gesundheit und Verbraucher gelegt worden.