Im Rahmen ihrer Wahlkreistour hat sich die SPD-Bundestagsabgeordnete Heike Baehrens auf dem Erdgrubenhof der Milchbauernfamilie Kaißer in Deggingen mit Landwirten vom Bund deutscher Milchviehhalter getroffen. "Uns ist es für die gesunde Entwicklung der Tiere wichtig, dass sie mindestens bis zum ersten Kalben auf der Weide stehen und sich dann im Stall frei bewegen können", erläuterte Irene Kaißer bei der Führung über den Hof. Wie es in der Pressemitteilung heißt, diskutierten die Milchbauern mit der Bundestagsabgeordneten über den Milchpreis, die Konsequenzen aus dem Wegfall der Milchquote und die internationalen Nachfrageschwankungen. Die Landwirte erklärten, was sie sich von der Politik wünschen, damit sie auch in Zukunft qualitativ hochwertige Milch produzieren können und dafür einen fairen Preis erhalten. "Zur Grünlandwirtschaft gibt es in vielen Hanglagen und bedingtem Grünland in unserem Landkreis einfach keine Alternative", sagte Karl Kaißer.

Erster Anlaufpunkt ihrer Tour durch die Tälesgemeinde war jedoch das Rathaus. Dort wurde Heike Baehrens von Bürgermeister Karl Weber empfangen, mit dem sich die Abgeordnete über die aktuellen kommunalpolitischen Themen austauschte. Schwerpunkt im Gespräch war der demografische Wandel und die damit verbundenen Herausforderungen - unter anderem die ärztliche Versorgung im ländlichen Raum. Bürgermeister Weber ist mit der ärztlichen Versorgung und der Infrastruktur generell zufrieden. "Was uns noch fehlt ist ein Augenarzt, aber da haben wir schon sehr viel versucht", berichtete Weber. Der Degginger Schultes ist stolz auf das ehrenamtliche Engagement im Ort: "Dies hat man besonders beim Bau des Bürgerhauses gemerkt, an dem sich viele Bürgerinnen und Bürger tatkräftig beteiligt haben."

Anschließend ging es in den Gemeindekindergarten. Dort begrüßten die Kinder die Bundestagsabgeordnete mit fröhlichen Gesichtern. Im Gespräch mit den Mitarbeiterinnen, der Elternbeiratsvorsitzenden sowie mit Bürgermeister Weber und Josef Buck von der Gemeindeverwaltung ging es über die Anforderungen einer modernen Familienpolitik. Am Ende des Besuchs wurde Heike Baehrens mit selbstgemalten Bildern der Kinder überrascht.