Tourismus Bad Überkingen wird immer beliebter

Auch durch das Thermalbad steigen die Übernachtungszahlen.
Auch durch das Thermalbad steigen die Übernachtungszahlen. © Foto: Markus Sontheimer
Bad Überkingen / SWP 10.07.2018
Die Übernachtungszahlen in der Bad-Gemeinde steigen an. Das liegt am zusätzlichen Übernachtungsangebot.

„Unsere Landschaft und Natur sind unser größtes Pfund“, findet Thomas Straub, Leiter der Tourist-Info und Geschäftsführer des Thermalbades in Überkingen. Kürzlich berichtete er den Gemeinderäten, dass immer mehr Menschen die Bad-Gemeinde für ihren Urlaub entdecken.

Verglichen mit 2016 zählte Bad Überkingen im vergangenen Jahr 13 370 mehr Übernachtungen, was einem Plus von 15,6 Prozent entspricht. Demgegenüber stehen 17,5 Prozent mehr Personen, die zur Übernachtung geblieben sind. Hierbei handelt es sich vor allem um Kurzurlauber, welche im Durchschnitt rund 3,2 Tage in der Gemeinde bleiben.

Mehr Besucher im Wohnmobil

Sie übernachteten unter anderem in der Marillac-Klinik, wo es eine nochmalige Steigerung der Übernachtungszahlen gab. „Sehr erfreulich ist auch, dass die Klinik sehr gut besucht ist und schon teilweise eine Warteliste besteht“, sagte Straub den Räten. In Oberböhringens Begegnungs- und Tagungszentrum Michelsberg habe sich die Anzahl der Übernachtungen beinahe verdoppelt. Auf dem Wohnmobilstellplatz konnten bei der Tourist-Info Bad Überkingens außerdem 250 Übernachtungen mehr als im Vorjahr registriert werden.

Im Bereich der gewerblichen und privaten Übernachtungen habe sich die Gesamtzahl fast identisch verhalten. Die Übernachtungsmöglichkeiten in dieser Sparte könnten in diesem Jahr ebenfalls aufwärts gehen, da nun die Hohe Schule als Garni-Hotel wieder eröffnet hat und somit mehr Übernachtungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen.

Die Schüler der Paul-Kerschensteiner-Schule und der Dehoga-Akademie in Bad Überkingen hätten überwiegend im Internat übernachtet. Allein 10.000 Schüler mehr seien 2017 in der Gemeinde zur Übernachtung geblieben.

Doch auch das bisherige Sorgenkind, das Thermalbad, trägt dazu bei, dass immer mehr Menschen in den Ort kommen. Das lag unter anderem an der Salzgrotte. „Sie hat die Attraktivität Bad Überkingens verbessert“, betonte Straub. In der Salzgrotte könnte in diesem Jahr die Besucherzahl des Vorjahres – 4596 Gäste – erreicht werden. Bis auf fünf Tage im Jahr 2017 war die Salzgrotte an jedem Tag außer den offiziellen Schließzeiten besucht. Straub machte jedoch klar, dass der Besuch des Bades „extrem vom Wetter und äußeren Einflüssen“ abhängen würde. Hier gab es in diesem Jahr bereits Einbußen, die durch die leichte Preiserhöhung Anfang des Jahres jedoch aufgefangen würden. Der Saunabereich mache rund 40 Prozent der Gesamtbesucher aus. Dies entspricht rund 25.000 Gästen im vergangenen Jahr.

Um die Besucherzahlen des Thermalbades zu steigern und „das Wohlfühlerlebnis noch mehr zu verbessern“, sei es dringend notwendig, mehr Ruheplätze zu schaffen. Diese Idee begrüßte Bad Überkingens Bürgermeister Matthias Heim. Er bezeichnete einen zusätzlichen Ruheraum als „besten Besuchermagneten“. Dabei alleine sollte es nicht bleiben, fand Gemeinderat Alexander Geis. Wichtig seien ihm zusätzliche Attraktionen im Bad. Dennoch zeigte er sich zuversichtlich, dass nach dem Ausbau der B 10 deutlich mehr Besucher den Weg ins Thermalbad Überkingen finden werden.

Info Ab August werden montags die Öffnungszeiten im Thermalbad geändert. Montags ist es nur noch von 8.30 bis 14 Uhr geöffnet. Der Gastro-Bereich bleibt montags geschlossen. Grund hierfür sind Einsparmöglichkeiten. Bis 22. Juli gibt es ein Sommerspecial mit 20 Prozent Rabatt auf die Eintrittspreise von Bad und Sauna.

Veranstaltungen in diesem Jahr

Um weitere Menschen in den Kurort zu locken, setzt das Tourismusbüro auch auf Veranstaltungen. Diese sind noch in diesem Jahr geplant: Sommer der VerFührungen, Kino Open-Air im Park vom 15. bis 24. August, SWR 3 Live Lyrix am 19. Oktober, ein Konzert am ersten Advent im Kurpark mit dem Gospelchor „No Distance“ am 2. Dezember, ein traditionelles klassisches Adventskonzert am 7. Dezember im Bad-Hotel, „Kerzenzauber – Kulinarisches & Kunst“ am 8. Dezember und abschließend weihnachtliches Liedersingen der Männerchöre im Kurpark am 23. Dezember.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel