Infrastruktur Aus Treff 3000 wird Netto-Markt

Der „Treff 3000“ wird nicht geschlossen, sondern bleibt als Netto-Markt erhalten, teilte der künftige Ehrenbürger Paul Schmid mit.
Der „Treff 3000“ wird nicht geschlossen, sondern bleibt als Netto-Markt erhalten, teilte der künftige Ehrenbürger Paul Schmid mit. © Foto: Staufenpress
Schlierbach / Werner Schmidt 10.08.2018

Paul Schmid macht sich Gedanken über seinen bevorstehenden Ruhestand. Der Schlierbacher Bürgermeister leitete diese Woche nach rund 40 Jahren in der Kommunalpolitik seine letzte Gemeinderatssitzung. Der Ende Juli bei seiner Verabschiedung zum Schlierbacher Ehrenbürger erhobene Schmid stellte am Montagabend vor zahlreichen Besuchern fest: „Die Ehrenbürgerwürde ist auch eine Bürde, mich entsprechend zu verhalten.“ Diese Ehrung habe ihn sehr gefreut, sagte er.

Nach 32 Jahren als Bürgermeister von Schlierbach legt Paul Schmid am 10. September das künftige Schicksal des Ortes in die Hände seines Nachfolgers, den Anfang Juni gewählten 28-jährigen Sascha Krötz.

Zuvor hatte Paul Schmid noch eine gute Nachricht für die Gemeinde zu verkünden: Zwar werde der Schlierbacher Supermarkt „Treff 3000“ am 22. September geschlossen. Doch dabei wird es nicht bleiben, denn der Discounter Netto, der die Treff-3000-Läden übernommen habe, werde nach einem Umbau das Geschäft im Oktober wieder öffnen. Es werde mehr Artikel und ein größeres Warenangebot geben als zuvor, kündigte der Noch-Bürgermeister an. Offen sei allerdings noch  das Bäckerei-Konzept. Derzeit sei auch weiterhin ungeklärt, ob künftig  eine Bäckerei in die Filiale einziehen wird.

Dabei, so merkte der Gemeinderat an, dürfe sich Schlierbach noch glücklich schätzen, denn anderenorts seien zahlreiche Treff-3000-Filialen geschlossen worden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel