Der Bad Überkinger Gewerbeverein wird den Weihnachtsmarkt und die dazugehörige Tombola nicht mehr organisieren. „Das war der unausweichliche Beschluss im Vereinsausschuss“, teilt der stellvertretende Vorsitzende des Gewerbevereins, Klaus Straub, der Presse mit.  Er führt gleich mehrere Gründe für das Aus des Weihnachtsmarkts an: Das Umfeld sei zunehmend ungünstiger geworden – „es war in den letzten Jahren immer schwieriger, weiterhin genügend adäquate Marktstände mit weihnachtlichem Warenangebot zu verpflichten.“ Laut Straub würden Händler mit attraktivem Angebot zunehmend mehrtägige Märkte bevorzugen.

Bürgermeister findet es schade

Bad Überkingens Bürgermeister Matthias Heim findet die Entscheidung des Gewerbevereins schade. Aber auch ihm ist nicht verborgen geblieben, dass dem Markt die Händler und Kundschaft ausgegangen seien. Klar ist für ihn, dass die Verwaltung nicht für den Gewerbeverein einspringen kann, sie könne bei der Organisation aber helfen und unterstützen.  „Vielleicht sollte man etwas Kleineres auf die Beine stellen.“ 

Mehr zum Thema lesen Sie in der Samstagsausgabe der GZ und im E-Paper.