Gingen AUS DEM RAT

Gingen / JÜWA 06.03.2013

In der jüngsten Ratssitzung in Gingen hat sich das Gremium mit der Sanierung des teilweise maroden Kanalnetzes beschäftigt. Dies soll in einer "geschlossenen Bauweise" geschehen, indem die schadhaften Stellen in den betreffenden Rohren kameraunterstützt instand gesetzt werden. Der Vorteil ist, dass man nicht aufgraben muss. Schwerpunkt der Sanierung ist links und rechts der Grabenstraße, erläutert Kämmerer Rainer Kienbacher. Voraus gingen turnusmäßige Untersuchungen nach der Eigenkontrollverordnung. Das dabei von der Kamera aus dem Untergrund gesendete Bildmaterial, das in einer Dokumentation das Schadensausmaß zeigt, wurde für die Ausschreibung der Arbeiten herangezogen. Das Ratsgremium beschloss, mit den Kanalsanierungsarbeiten die Firma DF-Ingenieur-Kanaltechnik GmbH aus Karlstein zu beauftragen. Die Firma hatte unter 13 Anbietern mit rund 221 500 Euro das wirtschaftlichste Angebot abgegeben.

Die Gemeinde Gingen schließt mit dem bisherigen Gas-Versorgungsunternehmen Energieversorgung Filstal (EVF) einen neuen Konzessionsvertrag für das örtliche Gasversorgungsnetz für weitere 20 Jahre ab. Dies beschloss das Ratsgremium einstimmig. Das Gremium stützte sich dabei auf eine Untersuchung, nach der mehrere Anbieter mit einem Punktesystem bewertet wurden. Dabei hatte die EVF die Nase vorn. Bürgermeister Marius Hick äußerte sich wohlwollend über den bisherigen Anbieter, der seit Jahrzehnten ein "zuverlässiger und effizienter Betreiber von Gasversorgungsnetzen" ist.