Bad Ditzenbach Aus dem BAD DITZENBACHER GEMEINDERAT

HAY 11.11.2014

Die Gemeinde Bad Ditzenbach hat die Abwassergebühren neu kalkuliert. Für Schmutzwasser werden vom 1. Januar an 2,13 Euro statt 2 Euro pro Kubikmeter fällig. Die Gebühr für Niederschlagswasser bleibt bei 51 Cent pro Kubikmeter. Der Beschluss des Gemeinderates fiel bei einer Enthaltung. Zuletzt war die Schmutzwassergebühr vor einem Jahr angepasst worden. Die neuen Gebührensätze könne man in den nächsten Jahren sicherlich konstant halten, meinte Finanzverwalterin Annika Krapf.

Drei "Lärmschwerpunkte", an denen die geltenden Schallwerte überschritten werden, gibt es in Bad Ditzenbach: Im Ortsteil Gosbach das Gebiet entlang dem Albabstieg der Autobahn und die Ortsdurchfahrt auf der B 466 und in Bad Ditzenbach selbst ebenfalls die Ortsdurchfahrt auf der B 466. Das geht aus dem "Lärmaktionsplan" hervor, den Bad Ditzenbachs Gemeinderat jetzt einmütig beschlossen hat. Der Plan hatte zuvor öffentlich ausgelegen und war auch den betroffenen Fachbehörden zur Stellungnahme vorgelegt worden. Abhilfe sei von der Gemeinde allerdings nicht zu erwarten, sagte Bürgermeister Gerhard Ueding: "Wir können an der Belastung der Wohn- und Mischgebiete nichts ändern".

Bad Ditzenbach schließt sich der Sammelklage beim Verwaltungsgericht Stuttgart gegen die geforderte Beteiligung an den Kosten der Sanierung des Michelberg-Gymnasiums in Geislingen an. Parallel soll weiter mit der Stadt verhandelt werden. Das Michelberg-Gymnasium wird derzeit von 42 Kindern aus der Gemeinde besucht. Hauptamtsleiterin Anja Rosenberger hatte ausgerechnet, dass Bad Ditzenbach für die Sanierung mehr als 200 000 Euro aufbringen müsste. Geislingen habe ein "dringendes öffentliches Bedürfnis" an der Sanierung geltend gemacht, und das Kultusministerium habe dies bestätigt. Bürgermeister Ueding sagte, dass Geislingen deutlich geringere Unterhaltskosten haben werde: "Profitiert das Umland davon auch?"