Gammelshausen Asylunterkunft: Gammelshausen erwartet Zusage

JS 01.04.2016
Ob der Landkreis in Gammelshausen eine Flüchtlingsunterkunft baut, ist unklar. Das berichtete Bürgermeister Daniel Kohl im Gemeinderat. Als die Gemeinde dem Kreis im November ein Gelände an der Hauptstraße angeboten hat, suchte der Kreis noch händeringend nach Quartieren.

Kohl erwartet damals, dass das zügig geht: Das Haus in Holzfertigbauweise oder auch Wohncontainer für 25 bis 30 Leute sollte schon im Februar stehen. Jetzt rechnet der Schultes mit einer Entscheidung bis Mai. Erst wenn gebaut werde, will er die Bürgerschaft informieren. "Es macht erst Sinn, wenn es konkret wird." Aber: "Wir wollen uns bereit halten", sagt Kohl. Er schlägt vier Arbeitskreise vor, die umfassende Hilfen für Asylbewerber bieten sollen. Sprachförderung und Bildung, Begleitung und Alltag, Integration, Hausaufgabenbetreuung, Einkaufen, Basteln, Fahrradverleih und anderes. Kohl hat keine Bedenken, dass sich die Helfer finden. Er will seinen Vorschlag öffentlich bekanntmachen und zu einem ersten Ehrenamtsabend einladen. Der Gemeinderat lobte das Konzept.

Unterdessen sind in der Gemeinde zwei anerkannte Asylbewerber aus Syrien untergebracht. Der eine privat, der andere von der Gemeinde. Kohl hat letzteren schon mit dem Einkaufen und Busfahrplan vertraut gemacht. Der Mann fahre dreimal in der der Woche zu Deutschkursen nach Göppingen.