Die Angestellten der Stadt Donzdorf können ab sofort elektrisch betriebene Autos für ihre Dienstfahrten nutzen. Bereits seit März gibt es eine Stromtankstelle im Schlosshof, jetzt sind die bestellten Smarts angekommen. Mit ihnen seien die Mitarbeiter künftig "umweltschonend und leise unterwegs", heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt.

Seit Wochenanfang erweitern die beiden in Weiß und Rot gehaltenen Elektro-Smarts den städtischen Fuhrpark. Den Strom für die Ladesäule liefert das im Schloss installierte Blockheizkraftwerk (BHKW). "Für uns ist Elektromobilität ein wichtiger Bestandteil für eine nachhaltige Energiepolitik", sagt Stauferwerk-Geschäftsführer Christian Gropp. Und Bürgermeister Martin Stölzle betont: "Wir wollen bei Energieeffizienz und CO2-Reduktion nachweislich aktiv sein."

Durch die beiden geleasten Elektrofahrzeuge könnten im Jahr etwa drei Tonnen Kohlenstoffdioxid eingespart werden, teilt Stölzle mit. Nach nur einer Stunde Ladezeit an der Stromtankstelle hätten die E-Smarts Energie für knapp 150 Kilometer Reichweite.