Sport Anbau für die Halle in Gosbach

Die Gosbacher Turnhalle soll einen Anbau aus Holz erhalten.
Die Gosbacher Turnhalle soll einen Anbau aus Holz erhalten. © Foto: ph
Gosbach / SWP 07.12.2018

Platznot in der Mehrzweckhalle in der Hiltentalstraße plagt den FTSV Bad Ditzenbach-Gosbach. Deshalb wünscht sich der Verein einen Anbau. Der Verein benötigt dringend einen Geräteraum, wie Bürgermeister Herbert Juhn kürzlich den Gemeinderäten mitteilte. Der Grund hierfür liegt darin, dass aus brandschutzrechtlichen Gründen (Fluchtwege) und Stauraumproblemen, vor allem bei Veranstaltungen, die Lagerung von Stühlen, Tischen und Geräten im Foyer und in der Küche nicht weiter geduldet werden könne.

Als Lösung war zunächst eine 30 Quadratmeter große Doppelgarage angedacht. Diese sei aber nicht groß genug, ergänzte Juhn, um alle Geräte dort unterzubringen. Die Gemeindeverwaltung habe sich deshalb nun eine zweite Doppelgarage anbieten lassen. Alternativ holte die Gemeindeverwaltung Angebote der Firmen Gansloser aus Reichenbach sowie von Holzbau Fuchs aus Gosbach für einen Anbau an die Turnhalle aus Holz ein.

Die Firma Gansloser hat eine Modulbauweise angeboten, die versetzbar und damit später eventuell anderweitig verwendbar wäre. Das Angebot von Holzbau Fuchs beinhaltet einen festen Anbau. Gemeinderat Hendrik Kuhn spricht sich für einen Anbau in herkömmlicher Bauweise aus. Ein Versetzen der Module ist aus seiner Sicht nicht erforderlich, weshalb er sich für die günstigere Variante von Holzbau Fuchs aus­spricht. Bürgermeister Juhn schlug vor, in diesem Fall der Firma Gansloser auch noch die Gelegenheit zu geben, ein vergleichbares Angebot abzugeben. Der wirtschaftlichste Anbieter sollte dann den Auftrag erhalten. Sollten die Angebote hinsichtlich der Kosten nur unwesentlich voneinander abweichen, würde Hendrik Kuhn die Firma aus Gosbach bevorzugen. Dem Vorschlag ihres Kollegen stimmten die Bad Ditzenbacher Gemeinderäte zu.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel