Tourismus Albtraufgänger gehört zu Europas Top 14

Löwenpfade und Albtraufgänger sind die touristischen Zugpferde des Landkreises Göppingen. Wiesensteigs „Filsursprung-Runde“ bietet am Reußenstein einen spektakulären Ausblick.
Löwenpfade und Albtraufgänger sind die touristischen Zugpferde des Landkreises Göppingen. Wiesensteigs „Filsursprung-Runde“ bietet am Reußenstein einen spektakulären Ausblick. © Foto: Tobias Fröhner
Kreis Göppingen / Stefanie Schmidt 09.01.2018
Am Samstag beginnt die Urlaubsmesse CMT. ESA präsentiert dort den Löwenpfad und den Fernwanderweg Albtraufgänger.

Auf der CMT gibt es am Stand keine Minute Langeweile“, berichtet Thomas Straub von der Kurverwaltung Bad Überkingen. Unter dem Dach der Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf (ESA) wird die Badgemeinde zusammen mit  Bad Ditzenbach, Bad Boll, Wiesensteig und Geislingen auf der Tourismus-Messe in Stuttgart vertreten sein. Zusammen mit dem Landkreis Göppingen präsentiert sich die ESA an einem 500 Quadratmeter großen Stand in Halle 6 (C90). Von 13.  bis 21. Januar werden die Messebesucher durch die Hallen strömen – immer auf der Suche nach einem attraktiven Ziel für den nächsten Urlaub oder Tagesausflug.

„Was gibt es Neues?“: Diese Frage höre er am häufigsten, meint Straub. Den Gemeinden im Filstal fällt die Antwort darauf  wohl nicht schwer: Löwenpfade heißt das Zauberwort.  Neun der Rundwege wurden im vergangenen Jahr eingeweiht, 15 sollen es einmal werden. Die Bad  Überkinger „Felsenrunde“, die im vergangenen Juli als erster Löwenpfad zertifiziert wurde, ist inzwischen zur Wahl von „Deutschlands schönstem Wanderweg 2018“ nominiert (wir berichteten).

Neben den Löwenpfaden ist der Fernwanderweg Albtraufgänger weiterhin eines der Tourismus-Highlights im Landkreis Göppingen. Am ersten Messetag wird der Albtraufgänger zum zweiten Mal in Folge als Qualitätsweg  „Wanderbares Deutschland“ – ein Siegel, das der Deutsche Wanderverband vergibt – ausgezeichnet, verrät die Geschäftsführerin der ESA, Isabell Noether. Für die erneute Zertifizierung nahm die ESA den  113 Kilometer langen Weg noch einmal sorgfältig unter die Lupe, so wurde zum Beispiel  jedes einzelne Markierungszeichen kontrolliert, erläutert Noether.

Mit dem Albtraufgänger und den Löwenpfaden,  die als  Rundwege konzipiert sind,  könne die ESA sehr gut in Kombination werben, fügt sie hinzu. Mit Erfolg: Fast täglich gebe es Anfragen zu den besonderen Wanderwegen.  Meistens handle es sich dabei um Privatpersonen,  die eine Tages–tour oder einen Wochenendaufenthalt planen. Im Sommer gebe es auch Anrufe von größeren Firmen, die Sommerausflüge für größere Gruppen planen.

Auch potenzielle Gäste aus dem Ausland interessieren sich für den Landkreis Göppingen. Schließlich darf sich der Albtraufgänger auch „Leading Quality Trail“ nennen und gehört somit nach der Meinung der Europäischen Wandervereinigung zu den derzeit 14 besten Wanderwegen in ganz Europa.

Neben dem Wandern ist das Thema Radfahren ein weiterer Schwerpunkt des ESA-Auftritts auf der CMT. Die barrierefreien Radrouten im Filstal und der  E-Bike-Verleih – darunter auch  spezielle Räder für Menschen mit Handicap – seien „immer im Portfolio“, so Noether.

Info  Die CMT ist die weltweit größte Publikumsmesse für Tourismus und Freizeit. Sie  ist vom 13. bis 21. Januar täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Stand der ESA befindet sich in Halle 6 (C90)  des Stuttgarter Messe- und Kongressgeländes. Eine Tageskarte für Erwachsene kostet vor Ort 15 Euro, im Internet 13 Euro.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel