Hattenhofen Ärmel hoch für Gäste beim Hattenhofer Straßenfest

Guten Appetit: Leckeres gab's beim Hattenhofer Straßenfest, serviert von Mitarbeitern der Gemeinde und Gemeinderäten.
Guten Appetit: Leckeres gab's beim Hattenhofer Straßenfest, serviert von Mitarbeitern der Gemeinde und Gemeinderäten. © Foto: Sabine Ackermann
Hattenhofen / SABINE ACKERMANN 13.07.2015
Dankeschön an Bürger: Als besondere "Dienstleistung" bewirten Gemeinderat, Mitarbeiter des Rathauses, der Schule, des Kindergartens und des Bauhofs die Gäste beim Hattenhofer Straßenfest.

Alle Jahre wieder mitten im Juli lockt das Straßenfest. Kurz nach 17 Uhr ist das Ungleichgewicht zwischen "Angestellten" und Besuchern noch offensichtlich, doch Bürgermeister Jochen Reutter weiß: Das ändert sich im Minutentakt. "Bei diesem tollen Wetter ist es spätestens um sieben brechend voll." Und der "Chef de Service" weiß, wovon er spricht. Andreas Wörner aus Nassach und Stephan Lutz aus Uhingen kommen direkt von der Arbeit und genießen ihr wohlverdientes Feierabendbier. "Bis zur Blasmusik, dann sind wir wieder weg", verraten die beiden "Zimmermänner" lachend. "Sehr lecker und schön weich, auch beim Kartoffelsalat schmeckt man, dass er selbstgemacht ist", loben Helga und Friedrich-Wilhelm Eitel und Monika Doludda aus Hattenhofen das Steak und den schwäbischen Klassiker.

Stets an aktuellen Themen interessiert, würde das Trio der Gruppe "60plus" aus Zell dem Biomüll in einem zentral gelegen Sammelbehälter mehr abgewinnen. Immer mehr füllen sich die Bänke, darunter auch eine kleine Abordnung des DRK-Seniorenzentrums. "Wir besuchen alle Feste im Ort. Wir finden es wichtig, dass unsere Bewohner am Gemeindeleben aktiv daran teilnehmen", betont Pflegedienstleiterin Kati Schultheiss und genießt wie die 85-jährige Erika Just das gemütliche Ambiente. Fast 40 Jahre im Gemeinderat, sieht sich Wolfgang Liebrich auch als "Privatier" gerne in der Pflicht. "Man hat mich gefragt, ob ich helfen kann", erzählt er und verrät, dass er in punkto Kommunalpolitik keinerlei Entzugserscheinungen habe.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel