Schlagwort Ärger um dürre Bäume

Wäschenbeuren / Angela Sakschewski 12.10.2018

„Halbverdorrte Pflanzen und Bäume sind kein schönes Aushängeschild für Wäschenbeuren“, konstatierte der CDU-Fraktionsvorsitzende Erich Hieber in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats. Die Rede ist von der Straßenbepflanzung an der B 297 am Ortseingang, die auch nach vier Jahren „nicht recht gedeihen will“. Natürlich müsse man den heißen Sommer  und den wenigen Platz, den die Wurzeln zum Wachsen hätten, mit einbeziehen, aber es müsse wohl oder übel neu bepflanzt werden. Dem Vorschlag der Verwaltung, die bisherige Gartenbau-Firma Sigmund aus Eschach mit der Aufgabe zu beauftragen, wollten die Gemeinderäte nicht folgen. Die Kommune will sich nun einen Fachplaner suchen, der die Bepflanzung – auch im Baugebiet Wilmet III/Heuhof – betreut.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel