Kindertheater Action Pudding aus Zell mit neuem Stück

Für das neue Stück „Verschwörung unterm Apfelbaum“ haben die Kinder von Action Pudding den Stockkampf erlernt.
Für das neue Stück „Verschwörung unterm Apfelbaum“ haben die Kinder von Action Pudding den Stockkampf erlernt. © Foto: Veranstalter
Zell u.A / SWP 04.07.2018

Was ist eine Verschwörung?“ Die Kinder aus den dritten und vierten Klassen der Zeller Grundschule wollen es genau wissen. Ihre Texte für das neue Theaterstück haben sie längst auswendig gelernt, aber der endgültige Titel wurde erst in den vergangenen Tagen festgelegt:  „Verschwörung unterm Apfelbaum“ soll über dem stehen, was sie seit Oktober vergangenen Jahres üben. Die Theaterpädagogin und Regisseurin Anne Kunzmann erläutert: „Die Kinder müssen wissen und verstehen, was sie spielen. Es ist ihr Stück, mit dem sie auf die Bühne gehen. Begriffe, die nicht verstanden werden, müssen wir erklären oder – wenn es nicht anders geht – aus dem Text streichen“, sagt die erfahrene Theaterfrau, während sie zwei Mauerstücke der Kulisse an die dafür bestimmte Stelle schiebt.

Katastrophe knapp verhindert

Diese Mauer wird in dem  Stück beinahe zum Schauplatz einer Katastrophe: Jahrelang haben sich die Bewohner zweier Nachbardörfer friedlich unter dem gemeinsamen Apfelbaum getroffen und miteinander gefeiert. Jeden Tag essen sie genussvoll einen Apfel und bleiben kerngesund. „Die Gesundheit der Leute macht mich krank“, klagt einer der ortsansässigen Ärzte, um mit seinen Kolleginnen Pläne zu schmieden, wie der Verkauf einer Gesundheitspille angekurbelt werden könnte.

Als eine Werbekampagne scheitert und auch eine Baumfäll­aktion ebenso wie ein Sabotageakt mit Würmern erfolglos bleiben, greift die Gruppe zu kriminellen Mitteln: Neid und Missgunst soll die Freundschaft der Dorfbewohner zerstören. Tatsächlich geht die schlimme Saat auf: Eine Grenze wird gezogen und eine Mauer errichtet. Die Menschen greifen zu den Waffen. Zum Glück gelingt es den Älteren in den Dörfern gerade noch rechtzeitig, die Machenschaften der Verschwörer aufzudecken und den Frieden zu retten.

„Für die Kinder steht der Wert der Freundschaft im Mittelpunkt des Theaterstücks, und darauf kam es uns besonders an, als wir uns im vergangenen Jahr dafür entschieden haben. Erwachsene Zuschauer erkennen darüber hinaus auch die Parallelen zur Politik und zu dem, was national und international derzeit geschieht,“ merkt Anne Kunzmann an. „Das war von uns so nicht gewollt, aber die Welt nimmt bekanntlich keine Rücksicht auf Kindertheater.“ In der Zwischenzeit haben sich links und rechts der „Mauer“ die Bürger von Ober- und Unterapfelschnitzenbach versammelt. Einige Mädchen und Jungen durften während einer Sonderprobe Grundzüge des Stockkampfs erlernen und prügeln jetzt mit sichtbarem Vergnügen – gefahrlos – auf die „Gegner“ ein.

Aber nicht nur an Prügelszenen haben die 26 Mädchen und Jungen des Theatervereins Action Pudding ihren Spaß. Es gibt auch den Tanz der Würmer und einige fetzige Lieder. Am Ende, wenn die Freundschaft gerettet, die Bösen – pädagogisch wertvoll – bestraft sind und selbst die Frau des Bürgermeisters zufrieden ist, schmettern die jungen Akteure ihr Lieblingslied: „Freundschaft ist ein Akku – wir sind voller Energie!“ Daran wird von den Zuschauern niemand auch nur den geringsten Zweifel haben.

Zwei Termine in der Schulaula

Termine Aufführungen des Stücks „Verschwörung unterm Apfelbaum“ sind am Freitag, 6. Juli, sowie am Samstag, 7. Juli. Beginn ist jeweils um 19 Uhr in der Aula der Grundschule Zell u.A., Schulstraße 15. Der Eintritt kostet fünf Euro für Erwachsene und vier Euro für Schulkinder. Weitere Infos: www.action-pudding.de.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel