„In der inhaltlichen und graphischen Ausarbeitung steckt viel Arbeit, umso schöner ist es, dass die Tafeln ab sofort über die Reize in der Umgebung informieren“, so Isabell Noether, Geschäftsführerin der Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf (ESA). Sie lud dieser Tage zur Enthüllung von vier neuen Informationstafeln an die Feng-Shui-Raststätte in Gruibingen ein. „Der Landkreis hat die Hälfte der Kosten übernommen für die attraktiven Hinweisschilder, die die Besucher auf sehenswerte Besonderheiten im Landkreis aufmerksam machen“, so Landrat Edgar Wolff vor Ort. Oberbürgermeister Frank Dehmer und Vorsitzender der ESA, wies auf den idealen Standort der Tafeln an der Feng Shui Raststätte, an der A 8, hin. „An einem Ort wo täglich achtzig- bis neunzigtausend Fahrzeuge passieren und so mancher Fahrer hier Rast macht, macht die touristische Bewerbung des Landkreises Sinn“.

Andere Tafeln wurden nun abgelöst von vier aktuellen, gästefreundlichen Tafeln, die sich den Themen Wandern, Radfahren, Freizeit und Weitsicht widmen. Die Vorderseite jeder Tafel ist mit Bild- und Kartenmaterial ausgestattet. Mit Barcode können zeitgemäß alle Informationen mit dem Handy gespeichert werden. Ortsfremde Betrachter werden in Text und Bild angeregt sich auf die „Perlen“ des Landkreises einzulassen. Dies sind nicht wenige, wie die Graphiken zeigen.

Auch für Einheimische

Auch Einheimische können ihre Ortskunde austesten und bestimmt noch Neues für sich entdecken. Die Tafel mit dem Motto „Weitsicht“ richtet seinen Blick auf Aussichtspunkte des Landkreises hin, wie den Reußenstein auf der Albhochfläche, den Messelstein bei Donzdorf, die Hausener Wand im Oberen Filstal  und den Hohenstaufen, den Kaiserberg der Region. Unter dem Motto „da fahr ich trauf“, offerieren sich die Möglichkeiten für die Radfahrer auf einer eigenen Tafel.

Radfahren und Moutainbiken

Mit der Entdeckungstour, dem Rad-Wander-Bus, dem Mountainbiken und dem Radfahren in Barrierefreiheit wird den unterschiedlichen Bedürfnissen und Vorlieben der Radfahrer Rechnung getragen. 13 unterschiedliche Routen werden auf der neuen Tafel empfohlen, die sich rechts des Eingangs der Raststätte befindet. Zwei weitere Tafeln wurden links des Eingangs platziert. Die großen Fotografien auf der Rückseite sind vom Restaurantbereich der Feng-Shui-Raststätte aus gut zu betrachten.

„Wie ein Kinder-Wimmel-Buch“

Kaum war die „Enthüllung vollzogen“, näherten sich auch schon die ersten interessierten  Gäste auf ihrem Weg vom Parkplatz, hin zur Raststätte. Erste positive Feedbacks wurden dabei laut. Die Highlights der 38 kreisangehörigen Städte und Gemeinden sind bildhaft symbolisiert, darunter auch die drei Thermalbäder, Burgen und Ruinen im Kreis Göppingen. Auch die Einkaufsmöglichkeiten wurden berücksichtigt. „Es macht Spaß die Karte zu betrachten, die wie ein buntes Kinder-Wimmel-Buch anmutet“, so eine Dame aus dem Landkreis spontan.

Einzigartig in Deutschland

Seit 2003 ist Erich Kaul Geschäftsführer der Feng-Shui-Raststätte in Gruibingen. Damals ist sie die erste Feng-Shui-Raststätte in ganz Deutschland. Seines Wissens nach ist sie dies immer noch. Produkte aus der Region prägen das Verkaufsangebot im entsprechenden Bereich. „Ich freue mich über die aktuellen Informationstafeln, die den Eingangsbereich der Raststätte jetzt zieren.“