Kuchen "Wir können es noch besser"

Der neue Gemeinderat von Kuchen hat seine Arbeit aufgenommen.
Der neue Gemeinderat von Kuchen hat seine Arbeit aufgenommen. © Foto: Jürgen Wahr
Kuchen / JÜRGEN WAHR 16.07.2014
Der neue Gemeinderat von Kuchen ist in Amt und Würden. Nach der konstituierenden Sitzung am Montagabend sitzt erstmals in der Geschichte der Gemeinde ein "Grüner" am Ratstisch.

Der neu gewählte Kuchener Gemeinderat ist seit Montagabend im Amt. Bei der feierlichen Amtseinführung verpflichtete Bürgermeister Bernd Rößner jedes Mitglied per Handschlag. Zuvor hatte der Schultes den fünf neuen und 13 wiedergewählten Räten für die Bereitschaft gedankt, ihre Heimatgemeinde liebens- und lebenswert gestalten zu wollen.

Gefragt seien Ideen und Kenntnisse aller - ob aus persönlicher oder beruflicher Erfahrung - die bei der Verwirklichung von neuen oder bereits begonnenen Projekten eingebracht werden könnten. "Ich biete ihnen für die weitere oder erstmalige Zusammenarbeit ein partnerschaftliches und vertrauensvolles Miteinander an, getragen von gegenseitigem Respekt", bekräftigte der Bürgermeister gegenüber den Volksvertretern auch im Namen der Gemeindeverwaltung.

Baustellen gibt es in kommenden Jahren genügend. Rößner zählte unter anderem die Sanierung von Straßen und Wasserleitungen, den Landschaftspark Fils, die Neugestaltung des Friedhofs sowie Kinderspielplätze und die Erhaltung des Standards der Schule auf. Es gehe vor allem darum, die vielschichtigen Aufgaben von Gegenwart und Zukunft bürgernah anzugehen und die richtigen Entscheidungen mit Weitblick zu treffen. So seien beispielsweise der demografische Wandel, die Finanzen der Gemeinde und ein S-Bahn-Anschluss im Blickfeld. Mit der Umsetzung des Planungsbeschlusses B 10 neu in den Jahren 2015/16 und dem zweiten Bauabschnitt des Gewerbegebietes im Espan gelte es, die Weichen zu stellen.

Kuchen stehe gut da, aber nichts sei so gut, dass "wir es nicht ein bisschen besser machen könnten". Dies müsse der Anspruch des Gemeinderats sein und bleiben, so der Appell Rößners.

Zur ersten Amtshandlung des neuen Gremiums gehörte die Wahl der Stellvertreter des Bürgermeisters. In geheimer Wahl wurde Hans Maier von der CDU als stärkste Fraktion zum ersten Stellvertreter und Wolfgang Stegmaier (FWV) zum zweiten Stellvertreter gewählt.

Die insgesamt 13 Ausschüsse des Gemeinderates wurden, wie vom Bürgermeister angeregt, in Absprache mit den Fraktionen besetzt.

Neu ist in Kuchen, dass mit Joachim Abel erstmals auch die Grünen im Gemeinderat vertreten sind. Als "Einzelkämpfer" hätte Abel eigentlich keine Chance auf einen Sitz in einem der Ausschüsse. Auf den Vorschlag von Bürgermeister Rößner und der Fraktionsvorsitzende soll Abel aber die Mitarbeit im Biotopverbund, im Arbeitskreis SBI sowie dem Arbeitskreis Kuchener Märkte ermöglicht werden.

"Auf gehts, auf eine gute, faire und vertrauensvolle Partnerschaft für unsere Gemeinde Kuchen", schloss der Bürgermeister die Verpflichtung des neuen Gremiums, das mit Applaus bedacht wurde.