Am morgigen Samstag beginnt das Sommerfestival auf Schloss Filseck. Um die Musiker ein wenig kennen zu lernen, haben wir ihnen sieben Fragen gestellt. Heute antwortet Konrad Zeiner von der A-cappella-Band Slixs. Deren Mitglieder haben vor zwei Jahren ein umjubeltes Konzert im voll besetzten Schlosshof gegeben – und sich dabei spontan in das Schlösschen verliebt.

Lust auf Open Air?

Konrad Zeiner: Bei bestem Wetter unter freiem Himmel zu musizieren ist für uns immer wieder eine große Freude! Selbst als wir auf Borneo oder in Singapur bei tropischen Temperaturen tropfnass auf der Bühne standen oder in Dessau ohne Überdachung von einem heftigen Regenguss überrascht wurden, hat das unserer Laune keinen Abbruch getan.

Zum ersten Mal beim Sommerfestival auf Schloss Filseck?

Wir kommen zum zweiten Mal... weil es beim ersten Mal mit der Übergabe der Immobilie an Slixs noch nicht geklappt hat. Spaß beiseite: An unser Konzert vor zwei Jahren erinnern wir uns gern. Wir hatten einen fantastischen Abend vor rund 800 begeisterten Zuschauern im Schlosshof. Außerdem wurden wir vom gesamten Team herzlich empfangen und perfekt betreut.

Warum Musik? Und warum genau diese Musik?

Weil wir das, was wir machen, lieben – und weil die Klangerzeugung mit Stimme und Mund die unmittelbarste Art des Musizierens ist. Seit über zehn Jahren ist es unser erklärtes Ziel, auszuloten, was allein mit Kehlkopf, Gaumensegel, Zunge und Lippen musikalisch machbar ist. Weil wir uns dabei auf kein spezielles Genre festlegen, kommt der für uns typische Stilmix aus Jazz, Funk, Klassik und Weltmusik zustande, der den vielfältigen Geschmack unserer Bandmitglieder widerspiegelt. Mit dem aktuellen Album bekommt das Ganze nun eine noch persönlichere Note, da fast alle Songs aus eigener Feder stammen.

Das Schöne an Ihrem Beruf?

Dass wir von dem leben können, was uns am meisten Freude bereitet, und dass wir damit anderen Menschen eine ebenso große Freude machen.

Schattenseiten?

Längere Abwesenheiten sind für die Kollegen mit Familie – und besonders für deren Kinder – nicht immer leicht. Eine ganz andere Schattenseite der Musikwelt ist der sogenannte Mainstream, der heutzutage meist als „Stangenware“ größte Erfolge feiert, während Anspruch und Individualität nicht mehr so oft belohnt werden wie zu Zeiten, als Pink Floyd oder die Beatles gefeiert wurden...

Ihre Erwartungen an das Publikum?

Wir gehen davon aus, dass sich der Schlosshof so gut füllt wie beim letzten Mal. Und vielleicht erobern wir nicht nur wieder viele Herzen, sondern bekommen endlich auch das Schloss als unser neues kreatives Zuhause geschenkt...

Ihre Ziele, Träume, Visionen?

Oft durften wir erfahren, dass unsere Konzerte verbinden, inspirieren und beglücken. Deshalb glaube ich, dass unsere Musik auch dazu imstande ist, geistiger Enge, Diskriminierung und Gnadenlosigkeit in der Welt etwas entgegenzusetzen.

Info Die A-cappella-Band Slixs gastiert am Freitag, 28. Juli, beim Sommerfestival. Das Konzert beginnt um 20.30 Uhr im Schlosshof oder bei Regen in der Bürenhalle in Wäschenbeuren.

Auszüge aus der Besprechung von 2015


Hörgenuss Zum ersten Auftrit der Gruppe Slixs beim Sommerfestival auf Schloss Filseck hieß es in der Besprechung der NWZ vom 3. August 2015: „Das junge, deutsche A-cappella-Sextett Slixs überzeugte auf Schloss Filseck mit beispiellosen Arrangements voll überragender, vokaler Artistik. Das Konzert war ein Hörgenuss ohnegleichen.“ Und weiter unten: „Ideenreich in ihrer Bühnen-Inszenierung, großartig in puncto unverbrauchter Arrangements, enormer Klangfülle und exzellenter Harmonien – es dauert nicht lange und die Weltklasse-Performer nehmen das Publikum gefangen.“