Jugend „Toleranz statt Mobbing“

Donzdorf / SWP 13.07.2018

Junge Leute aus drei europäischen Nationen setzen sich mit dem Thema „Toleranz statt Mobbing“ auseinander. Die Jugendlichen treffen sich vom 13. bis 22. Juli in Donzdorf  im Rahmen des Erasmus-Programms „Jugend in Aktion“.

Im Jahr 2014 ergab eine von der Weltgesundheitsorganisation WHO gestützte Studie zum Thema Mobbing unter Schülern, dass 8,4 Prozent der befragten Mädchen im Alter von 15 Jahren und 6,2 Prozent der Jungen gleichen Alters in den letzten Monaten wiederholt gemobbt wurden.  Mobbing kann jeden jederzeit treffen. Überall dort, wo Menschen aufeinander treffen, sind Anfeindungen möglich. Deshalb nimmt sich die diesjährige Jugendbegegnung des Donzdorfer Vereins „Europabaum“ dieses Themas an.

Seit 2011 veranstaltet Donzdorf mit seinen Partnerstädten Riorges, Calasparra und dem sächsischen Neusalza-Spremberg jeweils im Wechsel eine einwöchige Jugendbegegnung, bei der sich die jungen Leute aus Frankreich, Spanien und Deutschland mit einem aktuellen Thema auseinander setzen. Bei dem von „Erasmus plus“ geförderten einwöchigen Jugendtreffen stehen in diesem Jahr Projekte zum Thema „Toleranz statt Mobbing“ auf dem Programm. Dazu werden verschiedene Workshops angeboten. So werden die Jugendlichen im Alter zwischen 14 und 20 Jahren im Rahmen eines Filmprojektes das Thema angehen. Die Filmausrüstung dazu stellt das Kreismedienzentrum aus Göppingen.

Unter der Leitung einer Tanzpädagogin werden sich die jungen Leute intensiv in einem Tanzworkshop mit Mobbing auseinandersetzen. Auch die Kriminalpolizei kommt vorbei und klärt über Mobbing und Cybermobbing auf. Unter der Anleitung von angehenden Schulpsychologen werden Rollenspiele  durchlaufen und Strategien gegen Mobbing entwickelt. Weitere Programmpunkte sind erlebnispädagogische Aktivitäten im Naturhochseilgarten, ein Selbstverteidigungskurs mit Wertevermittlung und ein Besuch des Kinderfilmhauses in Ludwigsburg. Zum Abschluss findet am Freitag, 20. Juli, um 20 Uhr im östlichen Hof des Donzdorfer Schlosses eine Veranstaltung statt, bei der die erstellten Kurzfilme, Tanzeinlagen und Elemente der Selbstverteidigung von den Jugendlichen präsentiert werden. Für Partystimmung sorgt die Band „Velvet“. Zur Abschlussfeier ist jeder eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Info „Jugend in Aktion“ findet im Rahmen von „Erasmus+“ statt, dem von der EU geförderten Programm für Bildung, Jugend und Sport. Dabei soll bei Jugendlichen aktive europäische Bürgerschaft, Solidarität und Toleranz gefördert werden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel