Gussenstadt "Notvorstand" für den TSV

Gussenstadt / HN 17.03.2014
Die drohende Führungskrise beim TSV Gussenstadt scheint abgewendet - oder zumindest vertagt.

Nachdem sowohl Vorsitzender Bernd Maurer sowie Stellvertreter Thomas Thierer bereits im Vorfeld erklärt hatten, dass sie nicht mehr zur Verfügung stünden, wurden auch auf der Hauptversammlung am Freitag keine Nachfolger gefunden.

Dafür haben sich vier Mitglieder um Ehrenpräsident Otto Thierer bereit erklärt, so lange als "Notvorstand" einzuspringen und die Geschäfte des Vereins weiterzuführen, bis man eine Lösung gefunden hat.

Das Team um Thierer mit Ortsvorsteher Werner Häcker, Georg Jäger, Dieter Borth und Martin Rebhan hat sich dafür eine Frist bis 30. Juni gesetzt. In einem engagierten Appell an die Mitglieder warnte Ortsvorsteher Häcker vor dem "negativen Image für den ganzen Ort", wenn der TSV so scheitere. Zumal der Verein sonst ja gut funktioniere: "Es fehlt nur an den Köpfen."

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel