Bad Ditzenbach / SWP  Uhr

Sie ist nicht nur die beste Firma von 38 Arbeitgebern im Land, hinsichtlich des Bevölkerungsschutzes, sondern auch die einzige Nominierung aus dem Landkreis Göppingen: Das Unternehmen „mrm²“ Automatisierungstechnik GmbH ist von Julian Würtenberger, Ministerialdirektor im Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration, ausgezeichnet worden. Auf Vorschlag von Edmund Baur, dem Kreisbeauftragten des Malteser Hilfsdienstes im Kreis Göppingen, wurde dem Ingenieurbüro für elektronische Automatisierung als Zeichen der Wertschätzung und als Ausdruck der Anerkennung für die Unterstützung des Bevölkerungsschutzes die Urkunde im Innenministerium in Stuttgart überreicht.

Einziger Kandidat aus dem Kreis

Das Bad Ditzenbacher Unternehmen war in diesem Jahr das einzige aus dem Kreis Göppingen, welches ausgezeichnet wurde. Seit der Gründung wird bei „mrm²“die ehrenamtliche Unterstützung des Bevölkerungsschutzes gefördert. Mittlerweile sind 30 Prozent der Mitarbeiter bei Freiwilligen Feuerwehren, bei der Rettungshundestaffel Mittlerer Neckar und bei den Maltesern im  Kreis Göppingen vertreten. Ohne besondere Formalitäten werden sie für die Einsätze freigestellt und können, wenn erforderlich, mit Fahrzeugen der Firma zum Einsatzort fahren. „Bei Einstellungen wird besonders das ehrenamtliche Engagement der Bewerber beachtet“, sagte Geschäftsführer Martin Rieg. „Denn ein Mitarbeiter, der sich sozial engagiert, ist immer auch ein Mitarbeiter, auf den Verlass ist, und die erworbenen Kenntnisse aus den Hilfsorganisationen passen sehr oft auch zum Anforderungsprofil des Unternehmens.“

Schutz während Arbeit

Solche Firmen ermöglichen den ehrenamtlich engagierten Mitarbeitern, dass sie bei Einsätzen dem Bevölkerungsschutz auch während der Arbeitszeit zur Verfügung stehen können. „Ohne diese Unterstützung durch die Arbeitgeber wäre die Bewältigung von Naturkatastrophen, Bränden, Verkehrsunfällen und großen Unglücksfällen unmöglich“, sagte Julian Würtenberger.