Kuchen "Man kennt sich halt . . ." Zisch-Schüler beschäftigen sich mit Kuchen

DUSTIN BOMM ARMANDO SAVINI ADRIAN SEIDLER 20.07.2012
Im Rahmen des Projekts"Zeitung in der Schule" haben sich Kuchener Schüler mit ihrer Heimatgemeinde beschäftigt - und dabei auch Bürger befragt.

Die Kuchener sind mit ihrer Gemeinde sehr zufrieden - zu diesem Ergebnis sind die Schüler der 7. Klasse der Gottfried-von-Spitzenberg-Schule gekommen, die sich im Rahmen des Zisch-Projekts mit ihrer Gemeinde auseinandergesetzt haben. Sie wollten wissen, wie die Bürger Kuchen als Wohnort finden.

"Super", erwidert Eli Kain spontan. Sie lobt die Landschaft rund um Kuchen, die netten Menschen und die Einkaufsmöglichkeiten. Besonders hebt sie den guten Service des Blumenladens hervor.

Auch Simone Mastroäußert sich durchweg positiv. Er genießt vor allem die Ruhe in Kuchen.

Katharina Unrau schätzt die gute Infrastruktur. Ihr gefallen besonders die Sauberkeit sowie die Sport- und Einkaufsmöglichkeiten. Sie würde es begrüßen, wenn der Park erneuert würde.

Elvira Kister findet Kuchen ausgezeichnet. Sie ist vor allem mit den Geschäften und den Kindergärten zufrieden.

Jochen Gorius meint, dass Kuchen angenehm und kinderfreundlich ist. Er betont, dass man in Kuchen nicht auf das Auto angewiesen ist, da alles am Ort vorhanden ist.

Cora Vogt lebt sehr gerne in der Gemeinde Kuchen. Ihr gefällt unter anderem, dass"man sich halt kennt." Für die Jugendlichen wünscht sie sich einen Dirtpark und einen Skaterpark.