Jubiläum „Eine lange Ehe erfordert Toleranz“

Bruno und Marianne Leischner in ihrem Garten.
Bruno und Marianne Leischner in ihrem Garten. © Foto: Staufenpress
Holzhausen / MARLEN KOSPER 25.07.2018

Heute vor 60 Jahren haben sich Marianne und Bruno Leischner, damals knapp 20 und 22 Jahre alt, in der Stiftskirche das Ja-Wort gegeben. Vor der Hochzeit waren sie zweieinhalb Jahre ein Paar. Kennengelernt haben sie sich in der Tanzschule Schuler.

„Eine Ehe über 60 Jahre zu führen ist schon eine beachtliche Leistung“, findet Bruno Leischner. „So lange zusammen zu bleiben, erfordert Toleranz, Versöhnung und seinen Partner nicht im Stich zu lassen“, fügt der aus dem ehemaligen Landkreis Landskron stammende 82-Jährige hinzu.

In seiner Jugend war Leischner sportlich sehr aktiv, er spielte Handball bei Frisch Auf und war Mitglied bei der Turnerschaft. Von 1950 bis 1954 erlernte Bruno Leischner den Beruf des Buchdruckers bei der Firma Rung. An seinem letzten Arbeitsplatz, der Firma Bächter in Ebersbach, habe er sich besonders wohl gefühlt.

Die aus Faurndau stammende Marianne Leischner absolvierte eine Ausbildung als Einzelhandelskauffrau bei der Firma Gaisser. Neben ihrer Tätigkeit sei sie schon immer an Historik interessiert gewesen und sammle auch Antiquitäten, erzählt sie. Außerdem betreute und bekochte die heute 80-Jährige 14 Jahre lang junge Opfer der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl.

Der Bau des Hauses war einer der Höhepunkte in unserer Ehe“, erklärt Bruno Leischner. „Dazu gehören aber auch unsere Hochzeit sowie unsere beiden gemeinsamen Söhne.“ Für Marianne Leisch­ner sind es auch die vielen Reisen, die die beiden unternahmen. Hauptsächlich seien sie in Europa unterwegs gewesen. „Wir sind richtige Italien-Fans“, schwärmt sie.­

Ein schwerer Rückschlag war für beide der Verlust ihres ersten Sohnes im Dezember 2012. Er war der Vater von zwei ihrer drei Enkelkinder.

Auch heute noch ist das Ehepaar aktiv. Beide sind schon seit vielen Jahren Mitglieder bei den Naturfreunden, der SPD und der Gewerkschaft Verdi. „Diese geteilten Interessen und unsere gemeinsame Wellenlänge ist das, was uns zusammen hält“, verraten die beiden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel