Politik Färber: „Bin von Seehofer total enttäuscht“

„Solche Probleme, die wir in den letzten Wochen lösen mussten, sind hausgemacht, völlig unnötig und helfen keinem weiter.“ Hermann Färber spart nicht mit Kritik an seiner Partei.
„Solche Probleme, die wir in den letzten Wochen lösen mussten, sind hausgemacht, völlig unnötig und helfen keinem weiter.“ Hermann Färber spart nicht mit Kritik an seiner Partei. © Foto: Staufenpress
Kreis Göppingen / Susann Schönfelder 27.07.2018
Der Göppinger CDU-Bundestagsabgeordnete Hermann Färber spricht im Interview über Hoffnungen für die B 10, den VVS und den Zustand seiner Partei.

Seit gut zwei Wochen rollt der Verkehr auf der neuen B-10-Ortsumfahrung an Gingen vorbei. Der Göppinger CDU-Bundestagsabgeordnete Hermann Färber hat bereits den nächsten Bauabschnitt im Visier. Im Sommerinterview mit der GEISLINGER ZEITUNG und der NWZ ist der Parlamentarier aus Böhmenkirch optimistisch, dass es zeitnah mit dem Weiterbau der B 10 bis Geislingen-Mitte weitergehen kann. Er erinnert allerdings daran, dass in Kuchen nicht alle Bürger über den geplanten Trassenverlauf glücklich seien. Wenn aber alles glatt laufe, komme die Ausschreibung, „2021 könnte dann der erste Bagger auf der Baustelle stehen“.

Färber findet deutliche Worte zur CSU

Im großen Interview mit den beiden Zeitungen blickt Färber außerdem äußerst kritisch auf den Zustand seiner Partei. Die Union habe in den vergangenen Wochen einen katastrophalen Eindruck hinterlassen, räumt er ein. Von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) sei er „total enttäuscht“.

Wie die Union wieder aus dem Schlamassel herauskommt, was sich Färber in der deutschen und europäischen Politik wünscht und wie er zur Vollintegration in den Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart (VVS) steht, lesen Sie im E-Paper und den gedruckten Ausgaben der GEISLINGER ZEITUNG und der NWZ am Samstag (28. Juli)

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel