Ausgebrannter Wohnwagen „Bares für Rares“- Lucki meldet sich zu Wort

Ludwig Hofmaier, besser bekannt als „Lucki“, ist Händler in der ZDF-Sendung „Bares für Rares“. Im ausgebrannten Wohnwagen befanden sich auch Antiquitäten des 77-Jährigen.

krib
Nachdem der Camper von „Bares für Rares“-Lucki auf der A8 bei Aichelberg komplett ausbrannte, meldet sich der 77-Jährige über seine Agentur zu Wort.

Es war ein schwarzer Tag für Ludwig „Lucki“ Hofmaier aus der TV-Sendung „Bares für Rares“. Der Wohnwagen des Antiquitätenhändler war am Samstag auf einem Rastplatz der A8 bei Aichelberg komplett in Flammen aufgegangen.

Gerade noch rechtzeitig konnten sich „Bares für Rares“-Lucki und seine Begleiterin aus ihrem Wohnwagen retten, der auf einer Raststätte vollständig ausbrannte.

In der Folge des Wohnwagen-Brandes griffen die Flammen auch auf einen Lkw über, der in der Nähe stand. Dessen Fahrer, der noch versuchte sein Fahrzeug zu löschen, musste wegen „anderweitiger medizinischer Probleme“, wie die Polizei mitteilte, ins Krankenhaus eingeliefert werden. Wie die Bild-Zeitung berichtete, erlitt der Mann einen Herzinfarkt. In Lebensgefahr schwebe der 48-jährige Mann allerdings nicht.

„Mit dem Schrecken davongekommen“

Ludwig Hofmaier und seine Frau wurden bei dem Unglück nicht verletzt. „Wir kamen mit dem Schrecken davon“, lassen die beiden auf Nachfrage über ihre Agentur Warner Bros. verlauten. Man bedanke sich für die vielen Nachfragen zu seiner Gesundheit und hoffe, dass auch der Lkw-Fahrer das Krankenhaus bald wieder verlassen könne.

Luckis Wohnwagen ausgebrannt Wohnwagen von „Bares für Rares“-Lucki geht auf A8 in Flammen auf

Das könnte dich auch interessieren:

Was heckt Jan Böhmermann aus? Ein rätselhafter Countdown auf Twitter und mehrere Andeutungen heizen die Spekulationen an, der Satiriker könnte etwas mit dem Strache-Video zu tun haben.

Die zwei Ulmer DAV-Sektionen kündigen die Seilschaft mit ihren Neu-Ulmer Kollegen. Es geht um die Kletterhalle – und um Geld.