Mobilität 96 Jahre und kein bisschen fahrradmüde

Mit Elektrorad mobil: Seniorin Lore Müller.
Mit Elektrorad mobil: Seniorin Lore Müller. © Foto: Inge Czemmel
Heiningen / Inge Czemmel 29.06.2017
Lore Müller aus Heiningen ist glücklich mit ihrem Elektro-Dreirad. Mit dabei: der ausklappbare Stock.

„Hey Frau Müller, hier darf man fei nur 30 fahren!“ Mehr als einmal hat Lore Müller diesen Spruch schon gehört. Wenn sie auf ihrem dreirädrigen E-Bike unterwegs ist und wieder mal einen „heißen Reifen“ fährt, ruft ihr ab und zu jemand hinterher. Viele in Heiningen kennen die alte Dame, die am Donnerstag 96 Jahre alt wird und noch lange nicht vor hat ihr „Fährrädle“ in den Ruhestand zu schicken.

„Mit dem Laufen klappt es nicht mehr so gut, aber im Kopf bin ich noch flott und mit dem Fahrrad komm ich überall hin“, erzählt sie. Zum Einkaufen, ins Haus in der Breite zum Essen und raus in die Natur. Auf den Feldwegen fährt Lore Müller bis nach Bad Boll. „Ich war immer sportlich und das Radeln ist ein gutes Fitnesstraining für mich“, erklärt sie verschmitzt. „Außerdem muss ich nicht den ganzen Tag daheim rum sitzen. Ich genieße die Natur, guck nach den Vögeln und wie weit die Frucht ist.“ Auch zu netten Gesprächen komme es unterwegs oft. „Kinder und Hunde interessieren sich oft besonders für mein Fahrrad“, lacht Lore Müller, die mittlerweile fast jedes Schlagloch rund um Heiningen kennt und gekonnt umrundet.

Als sie vor etwa fünf Jahren vom Zweirad aufs „Dreirad“ umstieg, musste sie den Umgang mit dem neuen Gefährt erst mal üben. „Es ist schwerer zu lenken“, berichtet sie „aber ich fühle mich viel sicherer als auf dem Fahrrad. Da hatte ich oft Gleichgewichtsprobleme und traute mich nicht mehr so drauf.“ Drei Mal ist Lore Müller trotzdem bisher unfreiwillig und unsanft abgestiegen. „Einmal vor der Apotheke bei Glatteis“, berichtet sie. „Ein junger Lkw-Fahrer hat angehalten und mir wieder hoch geholfen.“ Die 96-Jährige sieht das sportlich und vertraut weiter auf ihren Schutzengel.

Drei Töchter, sieben Enkel, vier Urenkel und nicht zuletzt ihr „Vizesohn“, ein ehemaliger Nachbarsbub, freuen sich, dass Lore Müller an ihrem 96. Geburtstag noch so fit ist. Im vergangenen Jahr hat sie sogar einen „Englisch-Refresher-Kurs“ in der Volkshochschule besucht. „Jetzt lese ich englische Zeitschriften und einfache Bücher, damit es nicht wieder einschläft“, erzählt sie, packt ihren ausklappbaren Stock aufs Fahrrad und macht sich auf den Weg zum Mittag­essen.