Handel 176 Meter für die Schnäppchenjäger

Die Schnäppchenjäger sind beim Flohmarkt in Bad Boll auf ihre Kosten gekommen.
Die Schnäppchenjäger sind beim Flohmarkt in Bad Boll auf ihre Kosten gekommen. © Foto: Sabine Ackermann
Bad Boll / Sabine Ackermann 17.09.2017
Das Bad Boller Jugendhaus Bo hat am Samstag den letzten Flohmarkt für dieses Jahr ausgerichtet. Die bisherigen Märkte dieses Jahres liefen laut Veranstalter besser. Im Mai 2018 wird es weitergehen.

Beim Besuch von Flohmärkten ist oft zu beobachten, wie Vielfältig das Angebot für die Kunden ist. Dies zeigte sich auch beim für dieses Jahr letzten Sommerflohmarkt in Bad Boll. Viele Tische waren mit allerlei Nützlichem oder weniger Nützlichem so stark gefüllt, dass sie wirkten, als würden bald zusammenbrechen.

Dass die Verkäufer allmählich zu Experten beim Aufbau und Drapieren ihrer Waren werden, stellte auch Cornelia Rameiser fest. „Läuft bisher ganz gut, wobei hauptsächlich die hochwertigen Sachen zum geringen Preis gefragt sind, Markenware für zwei, drei Euro“, erzählt die Bad Bollerin, die zum ersten Mal auf dem Flohmarkt ist und findet: „Natürlich sollte es sich schon lohnen, aber es ist halt immer eine Glückssache“.

Schlendert man über das Schulgelände der Kurgemeinde,  stellt man fest, Männer sieht man eher vor als hinter den Verkaufs­tischen. Sie scheinen vor allem für den Auf- und Abbau zuständig zu sein. Organisiert werden die Sommerflohmärkte seit Jahren vom Jugendhaus Bo, sechs Euro kostet der laufende Meter Verkaufsstand.

Einfach spontan mit seinen Artikeln zu kommen, ist allerdings nicht mehr möglich. „Das war mal früher so, heute muss man sich anmelden und im Voraus bezahlen“, erklärt Silas Böttcher und versichert: „Fällt der Flohmarkt aufgrund des schlechten Wetters aus, bekommt man natürlich sein Geld zurück“. Jeweils etwa Mitte Mai, Juli und September regeln einige Helfer den Ablauf der Veranstaltung. Sie steuern das Parken und sorgen für Essen und Getränke. „Diesmal wurden 176 Meter Stände verkauft, an den anderen beiden Flohmärkten war es um einiges mehr, vor allem im Juli lief es prima“, verrät Jugend- und Heimerzieher Böttcher. Der nächste Flohmarkt ist für Mai 2018 vorgesehen.