Oberberken 16-Jährige findet Schwerverletzten

Oberberken / swp 18.05.2018
Einer 16-Jährigen hat ein Mann seine Rettung unter Baumstämmen zu verdanken.

Dank einer 16-Jährigen konnte im Schorndorfer Ortsteil Oberberken am Mittwoch ein schwerverletzter Mann gerettet werden.

Der 33 Jahre alte Mann hatte sich bei Oberberken im Gewann Tellerwiesen bei Holzarbeiten an einem Polter befunden, als er kurz vor 17 Uhr von mehreren Baumstämmen überrollt und unter diesen begraben wurde, wie die Polizei mitteilt.

Der Schwerletzte konnte sich nicht selbst befreien und rief um Hilfe. Diese Hilfeschreie hörte eine 16-Jährige aus etwa einem Kilometer Entfernung in Oberberken und begab sich trotz Starkregen auf die Suche.

Sie fand den Mann und rannte zurück nach Oberberken. Hierbei stürzte sie selbst mehrfach auf dem rutschigen Untergrund und verletzte sich leicht. Trotzdem rannte sie weiter und alarmierte in Oberberken einen Anwohner, welcher einen Notruf absetzte.

Anschließend eilte das Mädchen zusammen mit Anwohnern zum Unglücksort. Sie schafften bis zum Eintreffen der Rettungskräfte bereits einzelne Baumstämme zur Seite und erleichterten so die Lage des Verletzten. Einen schweren Baumstamm, der von weiteren Baumstämmen blockiert war, musste die Feuerwehr schließlich mit Luftkissen anheben, um den 33-Jährigen zu retten. Der schwerverletzte Mann wurde vom Rettungsdienst und vom Notarzt versorgt und anschließend mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik eingeliefert.

Dem aufmerksamen und engagierten Verhalten des 16 Jahre alten Mädchens sei es zu verdanken, dass der Mann rechtzeitig gefunden und gerettet werden konnte, lobt die Polizei in einer Mitteilung.

Die Feuerwehren aus Schorndorf und Oberberken waren mit fünf Fahrzeugen und 30 Feuerwehrmännern im Einsatz. Da­rüber hinaus waren zwei Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug, ein Rettungshubschrauber und das Polizeirevier Schorndorf mit zwei Streifenbesatzungen bei der Rettungsaktion am Mittwoch dabei.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel