Finanzen 100 000 Euro mehr für zwei Kindergärten

Deggingen.  / Peter Hadrysiewicz 28.07.2017

In der jüngsten Gemeinderatssitzung stellte Josef Buck, Leiter des Referats für Bildung und Familie beim Degginger Rathaus, die Abrechnung der kirchlichen Kindergärten St. Elisabeth (Deggingen) und St. Pantaleon (Reichenbach) für das Jahr 2016 vor. Für einen Teil des jährlichen Abmangels der beiden katholischen Einrichtungen muss die bürgerliche Gemeinde aufkommen.

Im Vergleich zum Vorjahr (siehe Beträge in Klammern) haben sich diese Kosten deutlich erhöht: Für St. Elisabeth muss die Gemeinde 573 039 Euro (419 624 Euro) aufbringen, für  den Kindergarten St. Pantaleon 250 188 Euro (219 132 Euro) und  für  die Krippengruppe St. Pantaleon 109 038 Euro (113 260 Euro). Insgesamt muss Deggingen insgesamt 932 266 Euro investieren – gut 100 000 Euro mehr als im Vorjahr. Wie der Amtsleiter weiter erläuterte, erhalte die Gemeinde für die Kindergärten Landeszuschüsse:  Im laufenden Haushaltsjahr seien diese mit 344 300 Euro eingeplant.

In beiden kirchlichen Einrichtungen zeige sich eine deutliche Erhöhung der Personalausgaben, betonte Buck. Diese seien hauptsächlich auf Änderungen im Tarifrecht im Jahr 2015 sowie auf zusätzlich eingeführte Gruppen zurückzuführen.

Die Unterhaltungskosten für das Gebäude und die Außenanlagen von St. Elisabeth, die über dem Durchschnitt der letzten Jahre liegen, habe die Gesamtkirchenpflege schlüssig dargelegt. Es handle sich hauptsächlich um erhöhte Ausgaben für die Außenanlagen sowie Aufwendungen für den Winterdienst und den Abbruch der Gartenbeete. Zudem seien eine Legionellenprüfung  durchgeführt und Klemmschutzrollos an den Türen angebracht worden. Der geringere Zuschussbedarf für die Krippe erkläre sich durch eine deutliche Steigerung der Elternbeiträge im Vergleich zum Vorjahr, legte Buck weiter dar. Der Gemeinderat nahm die Abrechnung zustimmend zur Kenntnis.