Zwei Neu-Ulmer sind jetzt bei der Delegiertenversammlung des Allgäu-Schwäbischen Musikbundes (ASM) jeweils einstimmig in verantwortungsvolle Positionen gewählt worden: Thomas Hartmann wurde Bundesdirigent und damit Vorsitzender der Musikkommission. Rainer Lohner ist nun einer von fünf stellvertretenden Präsidenten. Im ASM spielen derzeit nahezu 40.000 Musiker - bei einem Frauenanteil von 48 Prozent und mit 38 Prozent Jugendlichen unter 18 Jahren in 800 Kapellen.

Der 51-jährige Diplom-Musiker Thomas Hartmann ist hauptberuflich als Waldhorn-Lehrer an den Musikschulen in Ehingen und Langenau tätig und war bisher im ASM für die Wettbewerbe zuständig. Er dirigiert die Schüler- und Jugendkapelle in Kötz (Kreis Günzburg) sowie das Höchststufen-Blasorchester der Gemeinde Baltringen (Kreis Biberach). Beim ASM und im württembergischen Blasmusikverband ist Thomas Hartmann als Dozent, Juror und Wertungsrichter tätig.

Der 48-jährige Rainer Lohner arbeitet hauptberuflich als Einkaufsleiter und kommt von der Schützenkapelle Reutti. Dort war er 20 Jahre Erster Vorsitzender und spielt seit 26 Jahren die Tuba. Lohner war ferner neun Jahre stellvertretender Leiter im ASM-Musikbezirk 9 (Neu-Ulm) und wurde vor zwei Jahren zu dessen Vorsitzendem gewählt.