Gewässer Wieso schwankt der Pegel der Roth?

Oberfahlheim / Lisa Mahlke 25.08.2018

Wer ist für den schwankenden Wasserstand der Roth verantwortlich? Der Oberfahlheimer Hermann Reitmaier macht dafür das Kleinwasserkraftwerk am Spargelhof Reichart verantwortlich (wir berichteten). In unserem gestrigen Artikel hieß es, dass die Anlage bei Niedrigwasser im Schwallbetrieb arbeite: Dabei wird zunächst Wasser angestaut und fließt dann in einem Schwall wieder ab. Allerdings habe eine Fachfirma schon im November 2017 die elektrotechnische Anlagensteuerung erneuert, erklärt Philipp Schneider vom Landratsamt Neu-Ulm.

Das Problem in den Vorjahren war, dass durch die alte Kraftwerkstechnik ein unbeabsichtigter Schwallbetrieb stattfand: Die Turbinen arbeiteten mehr Wasser ab als nachlaufen konnte und wurden erst ausgeschaltet, wenn kein Wasser mehr vorhanden war. Mit der neuen Sensortechnik wird die Turbine nun automatisch ausgeschaltet, wenn zu wenig Wasser vorhanden ist. Kommt zu viel Wasser an, wird dieses in den Hauptkanal der Roth abgegeben.

Stauhöhe verringert

Ende Juli war die Steuertechnik defekt, sodass wieder mehr Wasser als erlaubt zur Turbine geleitet wurde. Die Fachfirma behob den Fehler. Ein weiteres Problem war außerdem, dass in dem Kraftwerk mehr gestaut wurde als erlaubt ist. Auch das ist Schneider zufolge inzwischen behoben.

Die Roth ist auf Niederschläge angewiesen, erklärt Schneider. Die Schwankungen, die Hermann Reitmaier beobachtet hat, könnten auch daraus resultieren, dass momentan fast nur gereinigtes Wasser aus den Kläranlagen ankomme – und zwar unregelmäßig. Familie Reichart betreibt außerdem die letzte Wasserkraftanlage, bevor die Roth in die Donau fließt. Das Wasserwirtschaftsamt überprüfe derzeit die anderen Anlagen auf Schwallbetrieb. „Es ist also gut möglich, dass das Wasser schon schwallartig beim Spargelhof Reichart ankommt“, sagt Schneider.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel