Musik Weißenhorner Projekt-Chor stimmt sich ein

Ein spannendes Projekt: Die ersten Proben des gemischten Chors mit Dirigentin Mary Sukale liefen erfolgversprechend.
Ein spannendes Projekt: Die ersten Proben des gemischten Chors mit Dirigentin Mary Sukale liefen erfolgversprechend. © Foto: Matthias Sauter
Weißenhorn / Matthias Sauter 09.10.2018

Der Musik ist Jakob Hinträger seit Jahren verbunden: Er ist leidenschaftlicher Schlagzeuger und sorgt bei den Auftritten der Weißenhorner Stadtkapelle für den richtigen Rhythmus. Gesangliche Erfahrungen hat er bislang kaum gesammelt. „Ich war in der Grundschule kurze Zeit in einem Chor. Das war es aber auch schon“, sagt der 18-Jährige. Nun nimmt er mit Bekannten an der ersten Probe des Weißenhorner Projektchors teil, der vom Männergesangverein Liederkranz Weißenhorn (MGV) ins Leben gerufen wurde. Aus reiner Neugierde: „Ich will austesten, ob das Singen etwas für mich ist.“

Langjährige Chor-Erfahrungen bringen Elke Erstling, Sonja Kohnen und Gabi Hertkorn mit. Die drei Freundinnen gehören verschiedenen Gruppen an, etwa dem evangelischen Kirchenchor und dem Gospelchor Joyful Voice. Über die Gründung des Projektchors haben sie von Mary Sukale erfahren, die als musikalische Leiterin des Liederkranzes auch dem neuen Singkreis vorsteht. „Wir haben Lust, andere Lieder zu singen und neue Leute kennenzulernen“, sagt Kohnen. Erstling fügt hinzu: „Ich komme aus Verbundenheit zum Liederkranz. Mein Gospelchor und der MGV hatten schon tolle, gemeinsame Auftritte.“

Premiere beim Jahreskonzert

Bei der ersten Probe des neuen Chors treffen die drei Damen auf viele Gleichgesinnte:  50 Interessierte kommen zur Freude der Verantwortlichen in das Wirtschafts- und Bildungszentrum (Wibiz), in dem auch die Männer ihre wöchentlichen Proben haben. „Das ist der Hammer“, sagt der Vorsitzende Paul Silberbaur.

Nach seiner Begrüßung beginnt Sukale mit einfachen Atem- und Lockerungsübungen. Die Projekt-Teilnehmer wippen mit den Füßen, strecken ihre Arme zur Decke, trällern der Leiterin ein „Nanana“ nach. Anschließend singen sie das erste Stück „Ein Lied kann eine Brücke sein“ kurz an.

Geplant ist, dass der neue Chor in insgesamt neun Proben drei Stücke einübt. „Wir machen uns aber bei der Anzahl keinen Druck. Die Freude am Singen soll im Vordergrund stehen“, betont Sukale. Sie hatte die Idee zur Gründung des Projektchors, der begeisterte Hobby-Sänger in allen Altersklassen ansprechen soll. Den Vorschlag machte ferner ein Berater bei der letztjährigen Klausurtagung des MGV.

Laut dem Vorsitzenden haben Projektchöre einen großen Zulauf: „Das Konzept spricht viele Leute an, weil sie sich nicht an einen Verein binden müssen und der zeitliche Aufwand begrenzt ist.“ Er hofft darauf, dass der Liederkranz durch den Projektchor stärker wahrgenommen wird und im Idealfall der Männerchor neue Mitglieder gewinnt.

 Der Öffentlichkeit präsentieren sich die Sänger am Samstag, 24. November, ab 19.30 Uhr beim Jahreskonzert „Weißenhorn Vocals“ in der Fuggerhalle. Mitwirkende sind außerdem ein Chor einer Israelitischen Kultusgemeinde, eine Oberkrainer-Formation, ein Kinderchor aus Vorarlberg sowie eine A-cappella-Gruppe. Die Gastgeber vom MGV bestreiten den Auftakt, der Projektchor soll für den krönenden Abschluss sorgen. „Wir wollen an diesem Abend die Vielfalt des Chorlebens zeigen“, sagt Silberbaur.

Wer beim Konzert mitsingen möchte, sollte sich die nächsten Mittwochabende freihalten. Die Proben finden immer ab 19.30 Uhr im Wirtschaft- und Bildungszentrum, Memminger Straße 59, statt.

Rückkehr ins „Lamm“ steht bevor

Umzug 54 Jahre lang war der Liederkranz im Gasthaus „Lamm“ beheimatet. Nach dem Tod der Wirtin sind die Sänger vor rund drei Jahren  in das damals neu eröffnete Wibiz umgezogen. Allerdings können die Sänger wohl schon bald in ihr Stammlokal zurückkehren: Die Stadt will die Traditionswirtschaft anmieten und darin ein „Haus der Vereine“ eröffnen.

Proben Der MGV-Vorsitzende Paul Silberbaur freut sich über diese Nachricht: Man sei im Wibiz weit weg vom Schuss. „Das Lamm ist der ideale Ort für unsere Proben.“ Er hofft darauf, dass der Rückumzug im Laufe des kommenden Jahres vollzogen werden kann.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel