Kultur Weißenhorner Kulturnacht mit Mega-Programm

Weißenhorn / Claudia Schäfer 08.05.2018

Man braucht nicht viel Fantasie, um sich die Weißenhorner Innenstadt am Abend des 9. Mai vorzustellen: Gut gelaunte Menschen auf den Straßen und an den insgesamt 32 Veranstaltungsorten, die bis in die Nacht hinein das bunte und kostenfreie Kulturangebot heimischer Künstler genießen. Und mittendrin der städtische Kulturbeauftragte Volker Drastik, der sich auf den stressigsten, aber schönen Abend freut: „Es gibt einfach nichts Besseres, als die Kulturnacht zu organisieren und zu begleiten.“

Das liegt sicher auch daran, dass die Veranstaltung ein Selbstläufer ist: Wieder konnte Drastik bei der Planung auf viele feste Kulturnachtgrößen setzen, wie die Musikschule, diverse Chöre, einen Märchenerzähler. Wieder klopften viele Künstler aus der Region an, die dabei sein wollen, wenn sich die Kulturszene der Stadt und der Umgebung selbst feiert. Und wieder musste Drastik einigen einen Korb geben, weil die Zeit und auch die Zahl der Locations nicht ausreichte.

Herausgekommen ist ein buntes Programm, das für jedes Alter und jeden Geschmack das Passende bietet. Musikalisch ist vom gregorianischen Gesang über Swing und Pop bis zu Rock alles dabei, mal instrumental, mal mit Gesang, mal a capella. Wobei es, sagt Drastik, auf dem Hauptplatz mit Moltke & Mörike, Silent Yard, Funk thaat Soul und Run for cover „richtig krachen wird“. Die Trommelgruppen, die bisher im Stadtgraben für den richtigen Rhythmus sorgten, sind dieses Jahr im Städtle unterwegs.

Nicht nur für Kinder ein Muss ist ein Besuch bei Zauberer Palmago im Turmzimmer des Schlosses. Ab 18.30 Uhr bis 23.30 Uhr zaubert „Palmago“ jede Stunde.

Einen neuen Akzent setzen mehrere Angebote, bei denen Kulturnacht-Besucher ein bisschen abschalten kommen können. In der Chocolaterie können Neugierige die Welt der Klangschalen kennen lernen und „Yoga zum Anfassen“ ausprobieren. Am Kirchplatz 7 gibt es Ayurvedische Wohlfühlmassage und im historischen Gemäuer der Brauerei Engel präsentiert sich das das neue „h9 gesundfit“. Besinnliches gibt es auch vor der Katholischen Jugendstelle mit einem musikalischen Lobpreis und Abendgebet.

Auch aus der französischen Partnerstadt Villecresnes sind wieder Künstler dabei, im historischen Stadttheater: Balladensänger Bergame etwa. Die Begegnung von Wort und Melodie zelebriert das Duo Alexandra und Alain mit Chansons. Passend dazu versorgt der deutsch-französische Partnerschaftsverein Gäste im Stadttheater mit Crêpes und Cidre. Was wohl Berufsgrantler Alois Hingerl alias Engel Aloisius alias Andeas Kierndorfer dazu sagen wird, der zwischen den Darbietungen der Franzosen himmlische Ratschläge fürs Publikum bereit hält?

Einen Soccercourt haben die Teams „Bananenflanke“ aus Ulm und Memmingen dabei. Ihr Mitternachtsturnier samt Kuchenverkauf beginnt um 20 Uhr. Zuschauer können das innovative Fußballprojekt für behinderte und sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche vor der Heilig-Geist-Kirche kennenlernen.

Das ganze Programm mitzunehmen, ist unmöglich, sagt Drastik und fügt hinzu: „Das Schöne ist ja, dass es auch nächstes Jahr wieder eine Kulturnacht gibt.“

Mit der Bahn zum Event

Sperrung Der komplette Weißenhorner Innenstadtbereich ist am morgigen Mittwoch während der Kulturnacht für den Fahrzeugverkehr gesperrt. Am einfachsten ist die Anreise mit Bus oder Bahn. Um nach Hause zu kommen, können Besucher auch die Pfiffibus-Linien 1 (Richtung Bubehausen  Roggenburg - Ingstetten) und 2 (Richtung Pfaffenhofen - Kadeltshofen) nutzen. Um 22 Uhr, 23 Uhr und 24 Uhr fahren die beiden Linien alle Haltestellen an, ohne dass zuvor eine Buchung notwendig wäre.    

Zug Der „Weißenhorner“ verkehrt jede Stunde zwischen Ulm, Senden und Weißenhorn. Letzte Bahnfahrt in Richtung Ulm: 0,02 Uhr.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel