Katholische Kirche Weißenhorn hat eine neue Jugendreferentin

Franca Heftrig hat Soziale Arbeit und Religionspädagogik in Benediktbeuern studiert.
Franca Heftrig hat Soziale Arbeit und Religionspädagogik in Benediktbeuern studiert. © Foto: Sonja Fiedler
Weißenhorn / Sonja Fiedler 03.09.2018
Franca Heftrig arbeitet seit April bei der katholischen Jugendstelle in Weißenhorn. Sie hat sich schon gut eingewöhnt.

Eine Arbeitsstelle, die Sozialpädagogik und Religiöses miteinander verbindet: Das sei schon immer ihr Traum gewesen, sagt Franca Heftrig. Seit April ist die gebürtige Limburgerin Jugendreferentin der katholischen Jugendstelle für die Dekanate Neu-Ulm und Günzburg in Weißenhorn. Studiert hat Heftrig im oberbayerischen Benediktbeuern Soziale Arbeit und Religionspädagogik. Danach wollte sie sich eigentlich in Ruhe nach einer Stelle umsehen, erinnert sie sich. Doch bei einer Veranstaltung kam sie mit Jugendseelsorger Daniel Rietzler ins Gespräch, der ihr von der vakanten Stelle erzählte. Nach einem ersten Treffen in Weißenhorn habe sie gleich das Gefühl gehabt: „Das passt.“

Romwallfahrt der Ministranten

Inzwischen hat sich Heftrig in dem gemütlichen Büro der Jugendstelle im Fachwerkhaus „An der Mauer“ gut eingewöhnt. Organisatorisches, Kontaktpflege und Vorbereitung von Aktionen nehmen einen großen Teil ihrer Arbeitszeit in Anspruch, dazu kommt die Durchführung, Leitung und Moderation von Veranstaltungen wie etwa dem jährlich stattfindenden Ministrantentag. „An solchen Tagen kommt man mit den Leuten ins Gespräch, es entsteht Mehrwert“, sagt Heftrig. Im August hat sie junge Leute bei der Romwallfahrt der Ministranten begleitet. „Das war schon ein Highlight für die Kinder und Jugendlichen.“ Zugute kamen ihr in Rom ihre Italienisch-Kenntnisse, die sie nach dem Abitur bei einem einjährigen Freiwilligendienst auf Sizilien erworben hat.

Momente der Stille

Was ihr an ihrem neuen Job besonders gefällt? „Ich kann Jugendliche unterstützen, den Glaubensweg zu gehen und sie ganzheitlich begleiten“, sagt Heftrig. Etwa bei der „Holy Hour“, die seit Kurzem einmal im Monat in der Heilig-Geist-Kirche für Jugendliche angeboten wird: „Da singen wir Lieder mit Texten, die die heutige Sprache sprechen“, hinzu kämen Momente der Stille und des Gebets. „Und anschließend setzen wir uns noch zusammen und reden“, sagt die Jugendreferentin. Es sei schön, bei den vielen Veranstaltungen Menschen zu treffen und kennenzulernen: „Kontakte knüpfen und auf Leute zugehen, das mache ich am liebsten.“

Das könnte dich auch interessieren:

Dienstag bis Freitag geöffnet

Kontakt Die Katholische Jugendstelle Weißenhorn ist unter Tel. (07309) 413 37 erreichbar. Geöffnet hat sie am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag jeweils von 9 bis 12 Uhr und am Freitag von 13.30 bis 17 Uhr. Montags hat die Stelle geschlossen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel