Gastronomie Waldseestuben sind bald ohne Wirt

Es ist vorbei: Mit diesem Aushang informieren die Wirtsleute ihre Gäste.
Es ist vorbei: Mit diesem Aushang informieren die Wirtsleute ihre Gäste. © Foto: Sonja Fiedler
Senden / Sonja Fiedler 13.10.2018

Die Waldseestuben an der Illerstraße, jahrelang bekannt als Balu’s, schließen ihre Pforten. Dies verrät ein Aushang im Schaukasten der Vereinsgaststätte des FV Senden. „In diesem Beruf muss man viel Freude, Ausdauer und, ganz wichtig, Spaß mit sich bringen. Beides ist aber durch viele Enttäuschungen bei uns nicht mehr vorhanden“, schreiben die Pächter Jenny Flöß und Sascha Weithmann. Sie fühlten sich nicht mehr in der Lage, die Waldseestuben mit voller Begeisterung weiter zu führen.

Welcher Art die Enttäuschungen gelagert sind, wollen die beiden Pächter auf Nachfrage der SÜDWEST PRESSE nicht sagen. „Wir möchten nichts Negatives berichten“, sagt Flöß. Sie würden das Lokal mit „einem weinenden und einem lachenden Auge“ abgeben, denn sie hätten viele Stammgäste, an denen sie hängen. Wichtig sei dem Wirtspaar ein positiver Abschied vom Verein: „Wir möchten im Guten auseinandergehen, und es sieht im Moment auch danach aus.“

Weithmann sei selbst Vereinsmitglied, seine Eltern, die das Lokal bis 2015 geführt haben, seien Ehrenmitglieder. „Wir möchten wirklich einen guten Übergang.“ Die nächsten Wochen bis zur Schließung soll der Betrieb wie gewohnt weitergehen, sagt Flöß. Am 4. November ist dann zum letzten Mal geöffnet, ab 17 Uhr wollen die Wirtsleute mit ihren Stammgästen „einen netten Abend genießen“.

Wie die Zukunft aussieht, sei offen, sagt Flöß. „Wir wollen hier erstmal alles über die Bühne bringen und dann, im Dezember oder Januar, entscheiden wir, wie es für uns weitergeht.“ Auch was die Nachfolgefrage für die Waldseestuben angeht, kann Flöß keine Auskunft geben. „Von Herzen vielen Dank für Euer entgegengesetztes Vertrauen und die vielen tollen Stunden, die ihr bei uns gewesen seid“, schreiben Flöß und Weithmann.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel