Holzheim Vor dem Essen und nach der Toilette Kinder lernen richtiges Händewaschen

Nur kurz unters Wasser halten genügt nicht: Hygienetag im Holzheimer Kindergarten. Foto: Patrick Fauß
Nur kurz unters Wasser halten genügt nicht: Hygienetag im Holzheimer Kindergarten. Foto: Patrick Fauß
PATRICK FAUSS 21.07.2012
Am Hygienetag haben Kinder des Holzheimer Kindergartens Pusteblume mit Grundschülern geübt, wie und wann man Hände waschen muss.

Kindern beizubringen, wie man gründlich seine Hände wäscht, ist nicht so einfach. Aus diesem Grund hat der Kindergarten Pusteblume in Holzheim zusammen mit den Kindern der ersten Klasse der Holzheimer Grundschule einen Hygienetag veranstaltet."Die meisten Kinder halten ihre Hände nur kurz unters Wasser", sagt Ursula Steidle, Leiterin des Kindergartens. Das genüge natürlich nicht. Gerade über die Hände verbreiten sich zum Beispiel zahlreiche Erkältungskrankheiten.

Deshalb wurde am Hygienetag geübt, wie man Handflächen und Finger richtig sauber bekommt. Zu diesem Zweck hat der Kindergarten von einem Hygieneartikel-Hersteller zwei Schwarzlichtgeräte angefordert. Die Kinder mussten ihre Hände mit fluoreszierender Creme einreiben und danach mit viel Seife wieder abrubbeln. An der Schwarzlichtlampe war die genaue Anleitung angebracht: Handflächen aneinander reiben, die Fingerzwischenräume nicht vergessen und den Daumen noch einmal extra einseifen. Schwarzlicht und Cremereste brachten dann zu Tage, wenn die Hände nur halbherzig gereinigt worden sind.

Weitere Station war das Hygiene-Memory-Spiel mit Karten, die in Plastik eingeschweißt waren. Hier konnten die Kinder sehen, dass überall, wo etwas angefasst wird, Fingertapser und natürlich auch Bakterien hängen bleiben. Zum Abschluss durften als kleine Monster dargestellte Bakterien und Viren ausgemalt und ausgeschnitten werden. Alle 56 Kinder des Kindergartens und 13 Erstklässler machten bei den spielerischen Übungen mit.

Hinterher konnten sie berichten, was sie gelernt haben:"Die Bakterien kann man mit Seife wegwaschen", wusste etwa der fünfjährige Elias. Andere Kinder berichteten, wann Händewaschen nötig wird:"Wenn man auf dem Klo war","wenn man hingefallen ist" oder"nach der Arbeit" wie auch"nach dem Einkaufen". Selbst"wenn man die Katze gestreichelt hat", meinte ein kleines Mädchen, wäre Händewaschen keine schlechte Idee.

"Wir achten streng darauf, dass die Kinder vor dem Essen und nach der Toilette ihre Hände waschen", sagt Kinderpflegerin Elke Weber. Damit Krankheitskeime sich unter den Kindern nicht so leicht verbreiten können, werden im Kindergarten nur Papierhandtücher zum Einmalgebrauch verwendet.

Auf dem großen Freigelände des Kindergartens können die Kinder schon mal dreckig werden. Das sei auch in Ordnung so, meint die Kinderpflegerin. Die Kleinen müssen aber wissen, wie sie ihre Hände nach dem Spielen wieder sauber bekommen. Mit viel Seife und ordentlich Rubbeln.