Holzheim Voll gespickter Terminkalender

Besuch von den zwei Bürgermeistern erhielten die Kinder beim Ferienspaß in Holzheim. Gemeinsam wurde ein Sommertanz aufgeführt. Foto: Dave Stonies
Besuch von den zwei Bürgermeistern erhielten die Kinder beim Ferienspaß in Holzheim. Gemeinsam wurde ein Sommertanz aufgeführt. Foto: Dave Stonies
Holzheim / DAVE STONIES 17.08.2013
Viele Familien fliegen in den Sommerferien mit ihren Kindern in ferne Länder. Dass es auch in der Region etwas zu erleben gibt, zeigt der Kreisjugendring mit seinem Ferienprogramm - etwa in Holzheim.

In Holzheim fand in diesem Jahr zum ersten Mal seit langem wieder der Ferienspaß statt. Normalerweise erholen sich die Kinder in Pfaffenhofen vom Schulstress. Da dort nun jedoch die neue Turnhalle gebaut wird, war Holzheim Austragungsort. Schließlich arbeiten beide Gemeinden schon seit Jahren erfolgreich zusammen.

Rund 120 Kinder wurden von dem elfköpfigen Betreuer-Team des Kreisjugendrings beaufsichtigt. Dabei waren die Teamleiter selbst noch jung. Bereits mit 16 kann man mitmachen, und auch der Gesamtleiter Philipp Müller ist erst 21 Jahre alt. Für jeden Tag mussten die Helfer sich ein umfangreiches Animationsprogramm ausdenken. "Es soll ja nicht langweilig werden", sagte Müller. Die Teamleiter arbeiten gerne mit den Mädchen und Buben; einige waren früher selbst beim Ferienspaß mit dabei.

Je nach Wetter konnten die Kinder wahlweise draußen oder in der Dreifachturnhalle spielen. In der ersten Ferienspaß-Woche gab es eine Modenschau, Wasserschlacht, Kinderdisco und gemeinsames Hüttenbauen. Auch in der zweiten Woche war der Terminkalender der Kleinen voll gespickt mit Highlights. So besuchten die Kinder noch die Feuerwehr, die Polizei und einen Tierarzt. Zudem stand eine große Disco auf dem Programm.

Nach der ersten Ferienwoche besuchten die Bürgermeister aus Pfaffenhofen und Holzheim, Josef Walz und Ursula Brauchle, die Kinder in der Turnhalle. "Es ist eine wunderbare Sache, dass das Ferienspaß-Programm so gut angenommen wird", sagte Walz gegenüber unserer Zeitung. Und seine Kollegin aus Holzheim erklärte: "Unsere Region ist so schön, man muss nicht immer wegfahren." Beide würdigten das Engagement der Betreuer.

Bevor zum Abschluss beide Bürgermeister zusammen mit Teamleitern und Kindern tanzten, hatte Brauchle eine Idee: "Wir könnten doch in Zukunft abwechselnd in Holzheim und Pfaffenhofen das Ferienprogramm stattfinden lassen." Walz begrüßte diesen Vorschlag. Beide Gemeinden hätten die "optimalen Voraussetzungen, um den Kindern schöne Ferien zu ermöglichen".

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel