Abfall Vöhringer Klärschlamm kommt in den Ofen

Vöhringen / Stefan Czernin 14.09.2018

Die  Stadt Vöhringen will dem  „Zweckverband zur Verwertung von Klärschlamm Steinhäule“ beitreten, der im Januar 2020 seine Arbeit aufnehmen soll. Der Hauptausschuss ermächtigte Bürgermeister Karl Janson eine entsprechende Absichtserklärung abzugeben. In der Landwirtschaft wird Klärschlamm immer weniger verwendet, seitdem die Düngelmittelverordnung verschärft worden ist. Rund 1300 Tonnen fallen jährlich in Vöhringen an. Diese werden schon jetzt  im Klärwerk Steinhäule verbrannt. Der Beitritt zum neuen Zweckverband soll der Stadt eine garantierte Entsorgung und ein Mitspracherecht sichern, hieß es in der Sitzung seitens der Verwaltung.

Kosten werden auf die Stadt auch zukommen: Das Klärwerk Steinhäule in Ulm braucht einen vierten Verbrennungsofen. Kosten: 60 bis 70 Millionen Euro. Auf Vöhringen kommen dann grob geschätzt 650.000 Euro zu, so die Verwaltung.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel