Altenstadt/Biberach Überfall: Mann in Tatortnähe beobachtet

SWP 12.11.2012
Im Fall der jungen Frau, die kürzlich in Biberach brutal überfallen wurde, hat sich ein Zeuge gemeldet.

Nach der Attacke eines unbekannten Mannes auf eine junge Frau in Biberach, hat die Polizei einen neuen Zeugenhinweis erhalten. Kurz vor der Tat war ein Mann auf der Rißbrücke gesehen. Die 26-Jährige war am 1. November gegen 4.10 Uhr in der Nähe der Innenstadt überfallen und lebensgefährlich verletzt worden – unmittelbar beim Eingang einer Kirche. Die Tat erinnert an den brutalen Überfall auf eine Frau am 17. August bei Altenstadt, etwa 30 Kilometer von Biberach entfernt. Dass die Taten zusammenhängen, schließen die Ermittler derzeit aber aus.

Bei der Biberacher Polizei meldete sich nun ein Autofahrer, der die Frau sah, als diese die Ulmer Straße in Richtung der Kirche überqueren wollte. Er nahm auch eine männliche Person wahr, die sich zu der Zeit auf der Fußgängerbrücke über die Riß befand. Der Abstand zwischen dem Mann und der 26-Jährigen betrug rund 20 Meter. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass er etwas mit der Tat zu tun hat. Die Polizeidirektion Biberach, Tel. (07351) 44 70, hofft auf weitere Informationen. Nicht weiter verfolgt wird der Hinweis auf eine Gruppe Jugendlicher, die sich auf dem Friedhof in Tatortnähe aufgehalten haben soll – er stellte sich als Falschmeldung heraus.