Vöhringen/Weißenhorn Triumph im Siebenmeterschießen

Vöhringen/Weißenhorn / INGRID WEICHSBERGER 10.08.2013
Stadtranderholung Vöhringen, Aktiv-Camp in Weißenhorn. Fußball hier, Waveboarden dort. Rund 250 Kinder und Jugendliche haben an den Ferienaktion der beiden Städte teilgenommen.

Keine Langeweile haben die Organisatoren der Ferienaktionen in Vöhringen und Weißenhorn aufkommen lassen. In den beiden Nachbarstädten wurde den Kindern kürzlich so einiges geboten:

Vöhringen: Beim Ferienspaß im Vöhringer Sportpark wurden jetzt die Fußballmeister der Stadtranderholung im Landkreis gesucht. Bei den älteren Kindern, 10 bis 12 Jahre alt, siegten die Hausherren vor den Gästen aus Elchingen. Bei den Sechs- bis Neunjährigen behielten die Gäste aus Pfaffenhofen die Oberhand gegen die Kicker aus Vöhringen - nach einem spannenden Siebenmeterschießen. Den richtigen Riecher bewies Bürgermeister Karl Janson: Er war rechtzeitig zur Stelle, als die Siegerehrung begann.

Kleine Fußballer aus zehn Stadtranderholungen machten bei dem Turnier mit, insgesamt 18 Mannschaften traten gegeneinander an. Die Leitung des Turniers hatte Marcel Demirel übernommen, Schiedsrichter und Abteilungsleiter der Fußballer im Sportclub Vöhringen. Er ist seit vielen Jahren Mitglied im Vöhringer Betreuungsteam des städtischen Jugendhauses, das von Günter Hiller geleitet wird.

Bestens ausgerüstet, mit einigen Püscheln wie die Cheerleader und einer Trommel, feuerten die Ferienkinder aus Senden ihre Teams mit Schlachtrufen an. Regelrecht bescheiden traten dagegen die Fans der Hausherren auf. Sie hatten vor Turnierbeginn noch schnell ihre Transparente gemalt und unterstützten ihre Mannschaften lauthals mit "Auf gehts Vöhringen, auf gehts". Die Sendener wurden von Steffi Kuhn, einer ehemaligen Jugendtrainerin des SSV Illerberg/Thal, betreut.

Mit 191 Kindern ist der Vöhringer Ferienspaß in diesem Jahr etwas schwächer besucht als in den Vorjahren, wobei noch nicht feststeht, wie viele Kinder in der zweiten Ferienwoche dabei sein werden. "Wir sind auf alles vorbereitet, wir werden für viel Spaß und für die Beschäftigung der Kinder sorgen", betont der Leiter der Aktion, Günter Hiller. Für das Programm könnten das gesamte Gelände und die Hallen im Sportpark genutzt werden.

Weißenhorn: Spaß hatten kürzlich auch die Teilnehmer des dreitägigen "Sommer-Aktiv-Camps", das die Stadt Weißenhorn und die Kindersportschule veranstalteten. Alles in allem 50 Kinder besuchten die ganztägigen Workshops. Auf dem Programm standen Trendsportarten wie Waveboarden, Klettern und Slacklinern, Inline-Skaten, aber auch eher traditionelle Sportarten wie Tennis, Kampfsport und Bogenschießen. Spannende Spiele gab es auf dem Beachvolleyball-Platz.

Die Kids hatten zudem reichlich Gelegenheit, ihre Kreativität auszuleben. Unter Anleitung bastelten sie eigene Sportgeräte, etwa einen Bumerang. In den Pausen gab es Abkühlung bei heißen Temperaturen auf der Wasserrutschbahn und im Planschbecken.