Nersingen Theater: Wahlskandal in Nersingen

Nersingen / SWP 03.01.2012

Im Theaterspielen sind die Sportler des SV Nersingen geübt. Seit 35 Jahren bringen sie Stücke auf die Bühne. Heuer warten sie mit "Wahlskandal in Nersinga" auf - einem Lustspiel von Dieter Adam, das der Leiter der Theatergruppe, Hans Mack, auf Nersinger Verhältnisse zugeschnitten hat.

Darum geht es: In Nersingen stehen Bürgermeisterwahlen vor der Tür. Da geht es nicht nur um den üblichen Parteienstreit, sondern auch um die alte Feindschaft der früher eigenständigen Ortsteile Nersingen und Straß, die bei der Gebietsreform 1978 zwangsweise vereinigt wurden. Vom amtierenden Bürgermeister und Ur-Nersinger (gespielt von Hans Mack), aber auch vom Herausforderer (Markus Fritsch), der aus Straß stammt, werden im Wahlkampf alte Emotionen, Liebschaften, Sünden aufgewärmt, um sich einen Vorteil bei der Wählergunst zu verschaffen. Auch die Frauen und die Kinder mischen im Wahlkampf mit - vor allem, als bekannt wird, dass beide Kampfhähne außerhalb ihrer Ehe nicht standhaft waren.

Die Aufführungen finden am Samstag, 7. Januar, 19 Uhr, am Sonntag, 8. Januar, 13.30 Uhr sowie am Sonntag, 15. Januar, 18 Uhr, im Sportheim Waldklause statt. Für die musikalische Umrahmung sorgen am Samstag "De Oigane" vom Musikverein Nersingen, am Sonntag "Manfred Haber mit den Quietschfidelen" und nächste Woche die Theatermusikanten. Der Eintritt ist frei.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel